Mechthild Heil MdB (CDU) besucht Dr. Schlags Apotheken: CDU-Abgeordnete schaut hinter die Kulissen der Apotheken „vor Ort“

Die CDU-Bun­destagsab­ge­ord­nete Mechthild Heil besuchte jet­zt die Reich­skro­ne­napotheke in Mayen und führte ein Hin­ter­grundge­spräch mit Apothek­er Dr. Wolf­gang Schlags. Anlass des Besuch­es war ein Urteil des Europäis­chen Gericht­shofes, welch­es das Rabattver­bot auf ver­schrei­bungspflichtige Medika­mente für aus­ländis­che Ver­san­dapotheken als in der EU rechtswidrig beze­ich­nete. For­t­an dür­fen aus­ländis­che Ver­san­dapotheken also ver­schrei­bungspflichtige Medika­mente mit Preis­nach­lass nach Deutsch­land verkaufen, während für die deutschen Apotheken weit­er­hin die Preis­bindung gilt. Sowohl für den Apothek­erver­band wie auch für die Poli­tik ergeben sich daraus Kon­se­quen­zen, die es sorgfältig zu bew­erten gilt.

Für Mechthild Heil MdB Anlass, sich vor Ort zu informieren und mit den Betrof­fe­nen ins Gespräch zu kom­men. Der Apothek­er Dr. Wolf­gang Schlags, gemein­sam mit sein­er Frau Dr. Iri­na Schlags auch Inhab­er von Apotheken in Mendig, Ocht­en­dung und Koblenz, war gerne bere­it seine Sichtweise darzule­gen und einen Blick hin­ter die Kulis­sen zu gewähren. In einem Überblick über die Entwick­lung der Branche stellte er fest, dass die Zahl der Apotheken seit eini­gen Jahren rück­läu­fig sei und dieser Trend noch einige Jahre anhal­ten werde, ehe sich der Markt mit dem Verbleib der umsatzstärk­eren Apotheken sta­bil­isiert. Dabei spie­len für ihn die Ver­san­dapotheken momen­tan noch eine unter­ge­ord­nete Rolle. Dr. Schlags dazu: „Wir bieten den Men­schen zusät­zliche Beratung, sichere Ver­sorgung, sind im Nor­mal­fall auch erhe­blich schneller als jede Onlin­eapotheke und kön­nen über den Boten­di­enst eine flächen­deck­ende Ver­sorgung gewährleis­ten. Sollte die Preis­bindung allerd­ings gän­zlich fall­en, würde dies jedoch die Voraus­set­zun­gen völ­lig verän­dern. Das gut funk­tion­ierende Sys­tem der Arzneimit­telver­sorgung wäre akut gefährdet.“

Ein Punkt, der auch für die Christ­demokratin Heil, Ver­brauch­er­schutzbeauf­tragte der CDU/C­SU-Bun­destags­frak­tion, entschei­dend ist: „Die flächen­deck­ende Arzneimit­telver­sorgung durch ort­sna­he Apotheken auf hohem Niveau muss weit­er­hin gesichert bleiben. Der Ver­sand­han­del kann die wohnort­na­he Ver­sorgung durch Präsen­za­potheken nicht erset­zen. Bewährten Struk­turen gilt es deshalb weit­er zu erhal­ten.“ Mechthild Heil MdB und Dr. Wolf­gang Schlags vere­in­barten zu dem The­ma im Gespräch zu bleiben, da die The­matik sich­er nach der Bun­destagswahl erneut auf die Tage­sor­d­nung kom­men wird.