Mechthild Heil MdB (CDU) besucht Dr. Schlags Apotheken: CDU-Abgeordnete schaut hinter die Kulissen der Apotheken „vor Ort“

Die CDU-Bundestagsabgeordnete Mechthild Heil besuchte jetzt die Reichskronenapotheke in Mayen und führte ein Hintergrundgespräch mit Apotheker Dr. Wolfgang Schlags. Anlass des Besuches war ein Urteil des Europäischen Gerichtshofes, welches das Rabattverbot auf verschreibungspflichtige Medikamente für ausländische Versandapotheken als in der EU rechtswidrig bezeichnete. Fortan dürfen ausländische Versandapotheken also verschreibungspflichtige Medikamente mit Preisnachlass nach Deutschland verkaufen, während für die deutschen Apotheken weiterhin die Preisbindung gilt. Sowohl für den Apothekerverband wie auch für die Politik ergeben sich daraus Konsequenzen, die es sorgfältig zu bewerten gilt.

Für Mechthild Heil MdB Anlass, sich vor Ort zu informieren und mit den Betroffenen ins Gespräch zu kommen. Der Apotheker Dr. Wolfgang Schlags, gemeinsam mit seiner Frau Dr. Irina Schlags auch Inhaber von Apotheken in Mendig, Ochtendung und Koblenz, war gerne bereit seine Sichtweise darzulegen und einen Blick hinter die Kulissen zu gewähren. In einem Überblick über die Entwicklung der Branche stellte er fest, dass die Zahl der Apotheken seit einigen Jahren rückläufig sei und dieser Trend noch einige Jahre anhalten werde, ehe sich der Markt mit dem Verbleib der umsatzstärkeren Apotheken stabilisiert. Dabei spielen für ihn die Versandapotheken momentan noch eine untergeordnete Rolle. Dr. Schlags dazu: „Wir bieten den Menschen zusätzliche Beratung, sichere Versorgung, sind im Normalfall auch erheblich schneller als jede Onlineapotheke und können über den Botendienst eine flächendeckende Versorgung gewährleisten. Sollte die Preisbindung allerdings gänzlich fallen, würde dies jedoch die Voraussetzungen völlig verändern. Das gut funktionierende System der Arzneimittelversorgung wäre akut gefährdet.“

Ein Punkt, der auch für die Christdemokratin Heil, Verbraucherschutzbeauftragte der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, entscheidend ist: „Die flächendeckende Arzneimittelversorgung durch ortsnahe Apotheken auf hohem Niveau muss weiterhin gesichert bleiben. Der Versandhandel kann die wohnortnahe Versorgung durch Präsenzapotheken nicht ersetzen. Bewährten Strukturen gilt es deshalb weiter zu erhalten.“ Mechthild Heil MdB und Dr. Wolfgang Schlags vereinbarten zu dem Thema im Gespräch zu bleiben, da die Thematik sicher nach der Bundestagswahl erneut auf die Tagesordnung kommen wird.