Mechthild Heil MdB (CDU) besucht Burg Eltz: Denkmalschutz unterstützt weitere Sanierung der imposanten Höhenburg

Gerne fol­gte die CDU-Bun­destagsab­ge­ord­nete Mechthild Heil kür­zlich der Ein­ladung von Graf und Gräfin zu Eltz, sich die beein­druck­ende Höhen­burg anzuse­hen und sich im Gespräch über aktuelle Entwick­lun­gen auszu­tauschen.  Die Burg Eltz stammt aus dem 12. Jahrhun­dert und ist neben Schloss Bür­resheim die einzige Fes­tung der Eifel, die nie erobert oder zer­stört wurde. Daher ist sie kom­plett im Orig­i­nalzu­s­tand erhal­ten und bildet einen imposan­ten Gesamtein­druck auf ihrem Felss­porn über dem Elzbach thro­nend.

Mechthild Heil MdB zeigte sich bei ihrem erneuten Besuch wieder begeis­tert: „Die Burg Eltz ist schon etwas ganz Beson­deres, ein Besuch lohnt sich immer. Spek­takulär gele­gen, his­torisch über­aus inter­es­sant, ein Touris­ten­mag­net — klar, gut und richtig, dass der Bund den Erhalt und die Sanierung fördert.“ Seit Jahrhun­derten ist die Burg in Fam­i­lienbe­sitz und so empf­ing neben Graf Karl zu Eltz und Gräfin Sophie zu Eltz mit Sohn Jakob wiederum die näch­ste Gen­er­a­tion der Fam­i­lien­dy­nas­tie die Christ­demokratin Heil auf ihrer Burg. Fam­i­lie zu Eltz zeigte Mechthild Heil auch die neusten Maß­nah­men zur weit­eren Sanierung, die dank der För­der­mit­tel des Bun­des und des Lan­des in Angriff genom­men wer­den kön­nen.

Die Fam­i­lie zu Eltz freut sich über diese Unter­stützung, schließlich engagieren sie sich seit Jahren selb­st in hohem Maße für den Erhalt ihres Kul­tur­denkmales, welch­es sie gern der Öffentlichkeit zugänglich machen und zeigen. Dass dies auch von den Gästen hon­ori­ert wird, zeigen die her­vor­ra­gen­den Besucherzahlen von ca. 350.000 pro Jahr für die Burg und den Traump­fad „Eltzer Burg­panora­ma“ durch den Eltzer Wald. Let­zter­er stellt auch für den Burgher­rn Karl zu Eltz einen wichti­gen Baustein dar und so bekräftigt er das gute Zusam­men­wirken: „Auf unserem Traump­fad, dem „schön­sten Wan­der­wegs Deutsch­lands 2013“ und auf dem 2016 prämierten Mosel­steig sehen zahllose Wan­der­er unser ver­bor­gen liegen­des Stammhaus zum ersten Mal mit eige­nen Augen. Das hil­ft sehr, Inter­esse für Burg Eltz zu weck­en und zu einem späteren Besuch zu motivieren.“

Für Mechthild Heil unter­stre­icht dies, „wie wichtig gute Zusam­me­nar­beit im touris­tis­chen Bere­ich ist. Weit­ere Pos­i­tivbeispiele wie der Bur­gen­bus und die neue Koop­er­a­tion „Elz­er­land“ machen es vor, und trotz­dem soll­ten wir nicht nach­lassen, eine noch bessere touris­tis­che Ein­bindung für die ganze Region zu erre­ichen. Sicher­lich wäre dazu per­spek­tivisch auch die BUGA-Bewer­bung des Mit­tel­rhein­tales für mögliche Koop­er­a­tio­nen ins Auge zu fassen.“