Bundestagsabgeordnete auf Stippvisite in Adenau — Mechthild Heil besichtigte Neue-Eifel-Energien

Anlässlich eines Besuch­es in der Stadt Ade­nau besichtigte die Bun­destagsab­ge­ord­nete Mechthild Heil kür­zlich im Rah­men ein­er Betrieb­s­besich­ti­gung bei der Fir­ma Neue-Eifel-Energien GmbH die von dieser betriebene Holzfeuerungsan­lage im Nah­wärme­ver­bund unweit des Ade­nauer Kranken­haus­es. In ein­er Führung zeigte Geschäfts­führer Volk­er Schachler der Abge­ord­neten und weit­eren Vertretern der Ade­nauer CDU die funk­tion­sweise der Holzhackschnitzel-Feuerungsan­lage, dessen Haupt­ab­nehmer das Kranken­haus, Woh­nun­gen und Betriebe des nahen Gewer­bege­bi­etes sind.[MEHR]Der Bürg­er­meis­ter der Ver­bands­ge­meinde Ade­nau, Her­mann-Josef Romes, betonte den mod­ell­haften Charak­ter der Anlage aber auch der Zusam­me­nar­beit der beteiligten Part­ner. „Mit der Real­isierung von Wärmegewin­nung durch die heimis­che Ressource Holz und die unmit­tel­bar­er ort­sna­he Nutzung wird eine echte Stärkung von Ver­sorgungs-Infra­struk­tur und Region­al­wirtschaft erre­icht. Auch Mechthild Heil zeigte sich beein­druckt und sprach von einem Vorzeige­beispiel, wie sich aus ein­er Zusam­me­nar­beit von inno­v­a­tiv­en Fir­men, der öffentlichen Ver­wal­tung und der Kom­mu­nalpoli­tik ein konkretes Pro­jekt in die Umset­zung gebracht wer­den kann, welch­es wirtschaftlich und zugle­ich ökol­o­gisch erfol­gre­ich ist und die Stärken ein­er Region nutzt.