15. Dezem­ber 2011

Bundestagsabgeordnete auf Stippvisite in Adenau — Mechthild Heil besichtigte Neue-Eifel-Energien

Anläss­lich eines Besu­ches in der Stadt Ade­nau besich­tig­te die Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Mecht­hild Heil kürz­lich im Rah­men einer Betriebs­be­sich­ti­gung bei der Fir­ma Neue-Eifel-Ener­­gien GmbH die von die­ser betrie­be­ne Holz­feuerungs­an­la­ge im Nah­wär­me­ver­bund unweit des Ade­nau­er Kran­ken­hau­ses. In einer Füh­rung zeig­te Geschäfts­füh­rer Vol­ker Schach­ler der Abge­ord­ne­ten und wei­te­ren Ver­tre­tern der Ade­nau­er CDU die funk­ti­ons­wei­se der Hol­z­hack­­schni­t­­zel-Feu­e­­rungs­­an­la­­ge, des­sen Haupt­ab­neh­mer das Kran­ken­haus, Woh­nun­gen und Betrie­be des nahen Gewer­be­ge­bie­tes sind.[MEHR]Der Bür­ger­meis­ter der Ver­bands­ge­mein­de Ade­nau, Her­­mann-Josef Romes, beton­te den modell­haf­ten Cha­rak­ter der Anla­ge aber auch der Zusam­men­ar­beit der betei­lig­ten Part­ner. „Mit der Rea­li­sie­rung von Wär­me­ge­win­nung durch die hei­mi­sche Res­sour­ce Holz und die unmit­tel­ba­rer orts­na­he Nut­zung wird eine ech­te Stär­kung von Ver­­­sor­­gungs-Infra­­stru­k­­tur und Regio­nal­wirt­schaft erreicht. Auch Mecht­hild Heil zeig­te sich beein­druckt und sprach von einem Vor­zei­ge­bei­spiel, wie sich aus einer Zusam­men­ar­beit von inno­va­ti­ven Fir­men, der öffent­li­chen Ver­wal­tung und der Kom­mu­nal­po­li­tik ein kon­kre­tes Pro­jekt in die Umset­zung gebracht wer­den kann, wel­ches wirt­schaft­lich und zugleich öko­lo­gisch erfolg­reich ist und die Stär­ken einer Regi­on nutzt.