5. Juli 2012

Mechthild Heil zum neuen EU-Entwurf der Finanzvermittlerrichtlinie — ‘Wir begrüßen die EU Finanzvermittlerrichtlinie ’

EU-Bin­­nen­­mark­t­­kom­­mis­­sar Micha­el Bar­nier hat sei­nen Ent­wurf zur Über­ar­bei­tung der Finanz­ver­mitt­lerricht­li­nie vor­ge­legt. Hier­zu erklärt die Ver­brau­cher­schutz­be­auf­trag­te der CDU/C­­SU-Bun­­­des­­tags­­­frak­­ti­on, Mecht­hild Heil: „Die Ver­brau­cher wür­den durch die neue Finanz­ver­mitt­lerricht­li­nie gestärkt. Ver­mitt­ler und Ver­si­che­rer sol­len in Zukunft Pro­vi­sio­nen offen­le­gen. Den Kun­den soll klar sein, wie hoch die Pro­vi­si­on ist, die der Ver­mitt­ler oder Ver­si­che­rer für das jewei­li­ge Pro­dukt erhält. Dies hilft aber nicht nur den Ver­brau­chern, son­dern stärkt lang­fris­tig auch die seriö­sen Ver­mitt­ler, die im Sin­ne des Kun­den han­deln. Auf Dau­er wür­den so die „schwar­zen Scha­fe“ aus­ge­siebt. Mit der Initia­ti­ve zur Eta­blie­rung der Hono­rar­be­ra­tung ist die Koali­ti­on hier bereits aktiv gewor­den. Zudem sol­len Infor­ma­ti­ons­blät­ter zu den Anla­ge­pro­duk­ten erstellt wer­den, die dem Ver­brau­cher einen Über­blick zu den wich­tigs­ten Eck­da­ten des Pro­duk­tes und bes­se­re Ver­gleichs­mög­lich­kei­ten zwi­schen den Pro­duk­ten ermög­li­chen. Das geht in die rich­ti­ge Rich­tung und ent­spricht auch unse­ren Vor­stel­lun­gen vom finan­zi­el­len Ver­brau­cher­schutz. Schwarz/Gelb hat Pro­dukt­in­for­ma­ti­ons­blät­ter in Deutsch­land bereits zum 1. Juli 2011 ver­pflich­tend ein­ge­führt. Momen­tan wer­den sie nach den neu­es­ten Erkennt­nis­sen wei­ter ver­bes­sert. Damit ist Deutsch­land in der EU Vorreiter.“