17. Dezem­ber 2012

Fledermauserlebniszentrum Mayen kann mit Bundesmitteln unterstützt werden — Mechthild Heil MdB und CDU Mayen begrüßen Förderangebot des Bundes

Die CDU-Bun­­­des­­tags­­a­b­­ge­or­d­­ne­­te Mecht­hild Heil und der CDU-Stadt­­­ver­­­band­s­­vor­­­si­t­­zen­­de Bern­hard Mau­el freu­en sich dar­über, dass es für die Errich­tung eines Fle­der­maus­zen­trums in May­en nun­mehr neue Per­spek­ti­ven gibt. Heil erfuhr jetzt auf­grund Ihrer Anfra­ge von der Par­la­men­ta­ri­schen Staats­se­kre­tä­rin im Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Umwelt, Ursu­la Hei­­nen-Esser, dass eine För­de­rung des Pro­jek­tes in Trä­ger­schaft des NABU Rhein­­land-Pfalz in Aus­sicht gestellt wird, wenn ein detail­lier­ter För­der­an­trag gestellt wird. Mech­tild Heil berich­tet, dass die vor­he­ri­ge Zurück­stel­lung der für das Bun­des­pro­gramm „Bio­lo­gi­sche Viel­falt“ vom NABU Rhein­­land-Pfalz ein­ge­reich­ten Pro­jekt­skiz­ze für das geplan­te Fle­der­maus­zen­trum vor dem Hin­ter­grund erfolg­te, dass in der Start­pha­se die­ses neu­en Bun­des­pro­gramms die För­de­rung zunächst auf sol­che Pro­jek­te von gesamt­staat­lich reprä­sen­ta­ti­ver Bedeu­tung gelenkt wer­den soll­te, die dem direk­ten Schutz und der Ent­wick­lung der Bio­di­ver­si­tät in der frei­en Land­schaft dienen.Nachdem das Bun­des­pro­gramm in die­ser Hin­sicht aber gut ange­lau­fen sei, so die Christ­de­mo­kra­tin, erschei­ne eine För­de­rung des Fle­der­maus­zen­trums in May­en prin­zi­pi­ell sinn­voll, da das „indoor”-Erlebnis- und Kom­pe­tenz­zen­trum eine begrü­ßens­wer­te Ergän­zung zu dem bereits gefor­der­ten Natur­schutz­groß­pro­jekt „Maye­ner Gru­ben­feld” dar­stel­le. Das Bundes¬amt für Natur­schutz, so die Aus­füh­run­gen von Staats­e­kre­tä­rin Hei­­nen-Esser gegen­über Heil, wird nun­mehr als Bewil­li­gungs­be­hör­de den NABU Rhein­­land-Pfalz zur Ein­rei­chung eines För­der­an­tra­ges auf­zu­for­dern, damit das Ver­fah­ren sei­nen wei­te­ren Gang neh­men kann.Mechthild Heil betont abschlie­ßend, dass der Bund seit 2007 bereits 3 Mil­lio­nen Euro zur Siche­rung der Fle­der­maus­po­pu­la­tio­nen in May­en bereit­ge­stellt habe und auch wei­ter­hin unter­stüt­zend zur Sei­te steht. Die Maye­ner Christ­de­mo­kra­ten, die sich in der Ver­gan­gen­heit stets für das Pro­jekt ein­ge­setzt haben, dan­ken Mecht­hild Heil für Ihren Ein­satz und hof­fen, dass die­ses vor­bild­li­che Pro­jekt als Ergän­zung des Natur­­schutz-groß­­pro­­je­k­­tes „Maye­ner Gru­ben­feld“ nun­mehr in greif­ba­re Nähe rückt.