Mechthild Heil MdB (CDU) appelliert an engagierte Jugendlich — Rückt euer Ehrenamt ins Rampenlicht!

Jugendliche sind engagiert und stellen einiges auf die Beine. Die CDU-Bun­destagsab­ge­ord­nete Mechthild Heil sucht genau diese Jugendlichen. Denn sie kön­nen einen attrak­tiv­en Ehre­namt­spreis gewin­nen. Der Heinz|Westphal|Preis (kurz: H|W|P) rückt das Ehre­namt junger Men­schen ins Ram­p­en­licht. „Wer ihn holt, leis­tet ein Engage­ment der Extrak­lasse“, so Heil. Gemein­sam mit dem Bun­desmin­is­teri­um für Fam­i­lie, Senioren, Frauen und Jugend ver­lei­ht der Deutsche Bun­desju­gen­dring (DBJR) den Heinz|Westphal|Preis an Grup­pen, Ini­tia­tiv­en, Ver­bände und Organ­i­sa­tio­nen aus dem Jugend­bere­ich, berichtet Mechthild Heil. Drei Pro­jek­te wer­den in diesem Jahr aus­geze­ich­net. Den Jugend­grup­pen, die gewin­nen, winken nach Angaben der Bun­destags-abge­ord­neten Preis­gelder von ins­ge­samt 15.000 Euro. Hinzu kommt ein Son­der­preis der Stiftung „Jugend macht Demokratie“, der mit 2.500 Euro dotiert ist. „Junge Men­schen, die ehre­namtlich zupack­en und sich für ein orig­inelles Pro­jekt engagieren, haben die Chance, den Heinz|Westphal|Preis zu gewin­nen“, sagt Mechthild Heil. Die CDU-Par­la­men­tari­erin, selb­st Mit­gleid im auss­chuss für „Sportb und Ehre­namt“ appel­liert an Jugendliche aus dem Bun­des-tagswahlkreis 199, sich für den H|W|P zu bewer­ben. „Ich hoffe auf möglichst viele Bewer­bun­gen aus der Region, denn die Palette des ehre­namtlichen Engage­ments in der Jugen­dar­beit ist bre­it und ideen­re­ich. Jugendliche stellen bei uns viel auf die Beine. Deshalb soll­ten sie unbe­d­ingt bei dem Wet­tbe­werb mit­machen!“ Ein­sende­schluss für den H|W|P 2013 ist der 2. Sep­tem­ber 2013. Die Bewer­bun­gen wer­den über die Inter­net­seite www.heinz-westphal-preis.de ein­gere­icht. Weit­ere Infor­ma­tio­nen gibt es eben­falls über die Website.Über den Ehre­namt­spreis entschei­den Juroren aus dem Deutschen Bun­destag, dem Bun­desju­gend-min­is­teri­um, der Wis­senschaft, der Jugend­ver­bände und des Deutschen Bun­desju­gen­dringes. Der Deutsche Bun­desju­gen­dring und das Bun­desmin­is­teri­um für Fam­i­lie, Senioren, Frauen und Jugend wer­den die H|W|P‑Gewinner_innen am 3. Dezem­ber in Berlin prämieren. Namensge­ber des Preis­es ist der ehe­ma­lige Vizepräsi­dent des Deutschen Bun­destages, Heinz West­phal. Er war 1955 und 1956 Vor­sitzen­der des Deutschen Bun­desju­gen­drings und anschließend bis 1965 auch dessen Geschäfts­führer.