7. Janu­ar 2016

Mechthild Heil MdB (CDU) vor Ort in Plaidt

Die CDU-Bun­­­des­­tags­­a­b­­ge­or­d­­ne­­te Mecht­hild Heil (Foto) infor­mier­te sich gemein­sam mit Ver­bands­bür­ger­meis­ter Klaus Bell (r.) jetzt in Plaidt über die getrof­fe­nen Lärm­schutz­vor­keh­run­gen an der Auto­bahn 61. Ulrich Neu­roth (2.v.l.), der Lei­ter des zustän­di­gen Auto­bahn­am­tes Mon­ta­baur, erläu­ter­te der Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ten die Ende 2015 abge­schlos­se­nen Maßnahmen.
Im Zuge der Instand­set­zung der „Net­te­tal­brü­cke“ wur­de dort auch eine Lärm­schutz­wand auf einer Län­ge von über 715 Metern ange­bracht. Auch vor der Brü­cke wur­den ab der Anschluss­stel­le Plaidt 120 Meter und nach der Brü­cke 385 Meter mit Lärm­schutz­ele­men­ten ver­se­hen. Hier­bei wur­den mit Mit­teln von etwa 1,4 Mil­lio­nen Euro hoch­ab­sor­bie­ren­de Ele­men­te ein­ge­baut, die einen wirk­sa­men Schutz vor Lärm ver­spre­chen. Immer­hin liegt auf der A 61 der Schwer­last­an­teil mit 28 Pro­zent sehr hoch und führt zu beson­de­ren Belas­tun­gen. Mecht­hild Heil und Klaus Bell zeig­ten sich sehr zufrie­den mit den durch­ge­führ­ten Maß­nah­men, die zu einer deut­li­chen Ver­bes­se­rung der Wohn­qua­li­tät in den betrof­fe­nen Berei­chen von Plaidt füh­ren werden.