23. Mai 2016

CDU-Bundestagsabgeordnete Mechthild Heil begrüßt Förderung von Kommunen in ihrem Wahlkreis: Städtebaumittel des Bundes flossen 2015 in Höhe von über 1,4 Millionen Euro

Die CDU-Bun­­­des­­tags­­a­b­­ge­or­d­­ne­­te Mecht­hild Heil freut sich über eine För­de­rung des Bun­des aus Mit­tel des Städ­te­baus in Ihrem Wahl­kreis in Höhe von 1,42 Mil­lio­nen Euro. Die­se Gel­der sind im Jahr 2015 in ver­schie­de­ne Pro­jek­te geflos­sen: Ander­nach, his­to­ri­scher Stadt­be­reich, 146.500 Euro; Bad Brei­sig Innen­stadt Nie­der­brei­sig, 142.300 Euro; Bad Neu­en­­ahr-Ahr­­wei­­ler, Innen­städ­te Ahr­wei­ler und Bad Neuen­ahr, 200.000 Euro; Burgb­rohl, Orts­kern, 428.600 Euro; Kruft, Orts­kern, 53.300 Euro; May­en, Innen­stadt, 166.700 Euro; Men­dig, Innen­stadt, 133.300 Euro; Müns­ter­mai­feld, Stadt­kern, 33.200 Euro; Och­ten­dung, Orts­kern, 28.900 Euro; Plaidt, Orts­kern, 53.300 Euro; Polch, Stadt­kern, 33.200 Euro.
Mecht­hild Heil MdB dazu: „Die Städ­te­bau­för­de­rung ist eine außer­or­dent­lich erfolg­rei­che und bewähr­te Gemein­schafts­leis­tung von Bund, Län­dern und Kom­mu­nen. Schon 2014 hat die Bun­des­re­gie­rung — wie im Koali­ti­ons­ver­trag ver­ein­bart — die Bun­des­mit­tel für die Städ­te­bau­för­de­rung von 455 auf 700 Mil­lio­nen Euro erhöht. Neben dem neu­en Bun­des­pro­gramm „Natio­na­le Pro­jek­te des Städ­te­baus” wur­den Pro­gram­me der Städ­te­bau­för­de­rung — Sozia­le Stadt, Akti­ve Stadt- und Orts­teil­zen­tren, Stadt­um­bau, Städ­te­bau­li­cher Denk­mal­schutz und Klei­ne­re Städ­te und Gemein­den — gestärkt und wer­den auch im lau­fen­den Pro­gramm­jahr 2016 auf hohem Niveau fort­ge­führt.” Ins­ge­samt, so die Aus­kunft der Bun­des­re­gie­rung an Mecht­hild Heil wur­den in ihrem Wahl­kreis in den letz­ten Jahr­zehn­ten bereits etwa 34 Mil­lio­nen Euro an Mit­teln bewilligt.
Allein im ver­gan­ge­nen Pro­gramm­jahr 2015 wur­den mit den vom Deut­schen Bun­des­tag bereit­ge­stell­ten Bun­des­mit­teln der Städ­te­bau­för­de­rung in Deutsch­land rund 2.330 städ­te­bau­li­che Maß­nah­men in rund 2.060 Gemein­den geför­dert. Kom­mu­nen in Haus­halts­not­la­gen wer­den auch 2016 mit einem abge­senk­ten kom­mu­na­len Eigen­an­teil unter­stützt. Die Erfol­ge der Städ­te­bau­för­de­rung zeigt der „Tag der Städ­te­bau­för­de­rung”. Nach der Pre­mie­re im letz­ten Jahr fin­det er am 21. Mai 2016 zum zwei­ten Mal deutsch­land­weit statt. Der Akti­ons­tag ist eine gemein­sa­me Initia­ti­ve von Bund, Län­dern, Deut­schem Stä­d­­te- und Gemein­de­bund und Deut­schem Städ­te­tag. Sein Ziel ist es, die Bür­ger­be­tei­li­gung zu stär­ken und kom­mu­na­le Pro­jek­te der Städ­te­bau­för­de­rung in die­sem grö­ße­ren Rah­men der Öffent­lich­keit zu prä­sen­tie­ren. Wei­ter Info­ra­tio­nen wei­te­re Infor­ma­tio­nen zur Städ­te­bau­för­de­rung sind online zu fin­den unter: www.staedtebaufoerderung.info.