8. Sep­tem­ber 2016

Mechthild Heil MdB (CDU) begrüßt Bau neuer Stromtrasse: Ausbau des Stromnetzes ist wichtige Grundlage der Energiewende

Die CDU-Bun­­­des­­tags­­a­b­­ge­or­d­­ne­­te Mecht­hild Heil begrüßt den Bau der Höchst­span­nungs­frei­lei­tung zwi­schen Koblenz-Met­­ter­­nich und Nie­der­stedem bei Bit­burg. Die zustän­di­ge Stru­k­­tur- und Geneh­mi­gungs­di­rek­ti­on (SGD) Nord ent­schied jetzt, dass  die 110/380-Kilo­­volt-Lei­­tung gebaut wer­den darf. Damit ist die letz­te Hür­de genom­men und die im Netz­aus­bau­plan der Bun­des­re­gie­rung als vor­dring­li­ches Bau­vor­ha­ben aus­ge­wie­se­ne Tras­se kann umge­setzt werden.
Aus die­sem Grund infor­mier­te sich die Christ­de­mo­kra­tin Heil vor Ort über das in der Ver­bands­ge­mein­de Mai­feld, also in ihrem Bun­des­tags­wahl­kreis, ver­lau­fen­de Stück. „Wich­tig ist, dass die neue Lei­tung wei­test­ge­hend eine bestehen­de Tras­se ablöst und die 58 neu zu bau­en­den Mas­ten 81 alte erset­zen“, so die Abge­ord­ne­te Heil nach Ein­sicht­nah­me der Pläne.
Mecht­hild Heil MdB wei­ter: „Die Ener­gie­wen­de als eines der wich­tigs­ten Pro­jek­te in unse­rem Land kann nur gelin­gen, wenn die dezen­tra­le Strom­ge­win­nung mit den Men­schen in den Bal­lungs­zen­tren ver­bun­den wird. Für sol­che Trans­fers braucht es leis­tungs­fä­hi­ge Höchst­span­nungs­lei­tun­gen.“ So ist es auch erklär­tes Ziel mit dem Neu­bau den Wind­strom aus der Eifel zu den Ver­brau­chern Rich­tung Süden und Osten zu füh­ren. Dane­ben wird auch eine 110 kV Bahn­strom­lei­tung mit­ge­führt, die die Sicher­heit ins­be­son­de­re auf der Mosel­stre­cke erhö­hen soll.