5. Sep­tem­ber 2017

Bürgermeisterkandidat Jörg Lempertz gibt detaillierten Einblick in Konversionsprojekt: Mechthild Heil MdB (CDU) besucht Gewerbepark Flugplatz Mendig

Der Bür­ger­meis­ter­kan­di­dat in der Ver­bands­ge­mein­de Men­dig, Jörg Lem­pertz, begrüß­te jetzt eine Grup­pe von CDU-Ver­­­tre­­tern aus dem gesam­ten Land­kreis auf dem Flug­platz Men­dig. Die Mit­glie­der der Jun­gen Uni­on (JU) und der Kom­mu­nal­po­li­ti­schen Ver­ei­ni­gung (KPV) über­zeug­ten sich gemein­sam mit der Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ten Mecht­hild Heil (CDU) von den Ent­wick­lun­gen auf dem ehe­ma­li­gen Gelän­de der Hee­res­flie­ger. Die gewerb­li­che Ent­wick­lung ist dabei beein­dru­ckend, etli­che Unter­neh­men sie­del­ten sich in den ver­gan­ge­nen Jah­ren neu an oder erwei­ter­ten ihre bereits bestehen­den Betrie­be. Die­ser Umstand setzt sich auch wei­ter­hin fort, wovon sich jeder Ver­kehrs­teil­neh­mer anhand der Bau­tä­tig­kei­ten ent­lang der eben­falls im Zuge der Kon­ver­si­on ver­leg­ten Lan­des­stra­ße tag­täg­lich über­zeu­gen kann.
Jörg Lem­pertz gibt aller­dings zu: „Als 2008 die Bun­des­wehr aus der Gun­­­ther-Plüschow-Kaser­­ne aus­zog, konn­te man sich nicht aller Zwei­fel erweh­ren, ob die Kon­ver­si­on wirk­lich gelin­gen wür­de. Umso zufrie­de­ner stimmt mich, dass es uns gelun­gen ist, gemein­sam mit unse­ren Part­nern die rich­ti­gen Ent­schei­dun­gen zu tref­fen und die Wei­chen für die aktu­el­le her­vor­ra­gen­de Ent­wick­lung zu stel­len.“ Ein Aspekt, den auch Mecht­hild Heil MdB auf­greift: „Das star­ke Enga­ge­ment aus Men­dig und das gewinn­brin­gen­de Zusam­men­wir­ken mit den Part­nern aus Thür, Kruft, dem Land­kreis und natür­lich nicht zuletzt dem Eigen­tü­mer trägt hier wirk­lich Früch­te. Ich habe vie­le Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen im Bun­des­tag, die von Pro­ble­men mit der Nach­nut­zung ehe­ma­li­ger Bun­des­wehr­flä­chen erzäh­len. Ich berich­te dann immer stolz, dass es in mei­nem Wahl­kreis mit dem Men­di­ger Flug­platz ein tol­les Posi­tiv­bei­spiel gibt.“
Vor Ort konn­ten sich die Christ­de­mo­kra­ten via Bus­tour und spä­ter vom Tower aus einen Über­blick über das nahe­zu 190 Hekt­ar gro­ße Gelän­de ver­schaf­fen. Die Nach­wuchs­po­li­ti­ker um den JU-Kreis­­vor­­­si­t­­zen­­den Tors­ten Wel­ling und die Kom­mu­nal­po­li­ti­ker um den KPV-Kreis­­vor­­­si­t­­zen­­den Bern­hard Mau­el waren von der Fül­le an Unter­neh­men und deren Aus­rich­tung posi­tiv über­rascht. Neben den „flug­be­zo­ge­nen“ Fir­men, lie­ßen sich so bei­spiels­wei­se zahl­rei­che Indus­trie­fir­men in den Han­gers sowie vie­le Dienst­leis­ter in den alten Kaser­nen­ge­bäu­den nie­der, gleich­zei­tig pro­fi­tie­ren Fahr­zeug­ent­wick­ler  und ande­re Auto­mo­bil­fir­men von der Weit­läu­fig­keit des Gelän­des und ande­ren Vor­tei­len. „Aber auch die Kon­zen­tra­ti­on von meh­re­ren IT-Unter­­neh­­men ist eine wich­ti­ge Ent­wick­lung für die gan­ze Regi­on, schließ­lich ent­ste­hen so auch sog. hoch­wer­ti­ge Arbeits­plät­ze für jun­ge Leu­te“ zeigt sich auch die Abge­ord­ne­te Mecht­hild Heil vom Bran­chen­mix angetan.
Jörg Lem­pertz betont: „Auf dem Flug­platz sind zwi­schen­zeit­lich vie­le Arbeits­plät­ze für die Men­schen aus der Regi­on ent­stan­den. Die jedes Jahr auf­wach­sen­de Anzahl an Fir­men schenkt dar­über hin­aus unse­rem Raum zusätz­li­che Steu­er- und Wirt­schafts­kraft. Das stärkt uns für die Her­aus­for­de­run­gen der Zukunft”. Schließ­lich waren sich die rund 20 Gäs­te einig, dass Men­dig auch zukünf­tig von die­sem moder­nen Gewer­be­stand­ort erheb­lich pro­fi­tie­ren wird.