Mechthild Heil MdB (CDU) begrüßt Bundesförderung für Hafen Andernach: 100.000 Euro für „Docksite 5G“ – Vernetzte Logistik im Hafen Andernach

Mechthild Heil MdB freut sich über das Projekt für den Andernacher Hafen.

Das Pro­jekt „Dock­side 5G’ ‑Ver­net­zte Logis­tik im Hafen Ander­nach“ wird durch das 5G-Inno­va­tion­spro­gramm des Bun­desmin­is­teri­ums für dig­i­tale Infra­struk­tur mit 100.000 Euro gefördert. Die Förderbeschei­de wur­den gestern in Berlin übergeben. Die CDU-Bun­destagsan­ge­ord­nete Mechthild Heil begrüßt diese Mit­tel aus Berlin für ein inno­v­a­tives Pro­jekt in ihrem Wahlkreis. „Mit der 5G-Tech­nolo­gie unter­stützt der Bund die zügige und effiziente Ein­führung des 5G-Mobil­funks in Deutsch­land durch ein neues Förder­pro­gramm. Im ersten Schritt kon­nten sich Kom­munen und Gebi­et­skör­per­schaften für eine Konzept­förderung bewer­ben. Ins­ge­samt wur­den 50 Regio­nen aus­gewählt und kön­nen bis zu 100.000 Euro erhal­ten, so auch das Pro­jekt in Ander­nach“ so die CDU-Par­la­men­tari­erin.

Im Rah­men des Pro­jek­ts Dock­side-5G plant der Land­kreis Mayen-Koblenz ab 2020 gemein­sam mit dem Hafen Ander­nach, der thyssenk­rupp Ras­sel­stein GmbH, der Spedi­tion Beck­er & Co. GmbH sowie der Hochschule Koblenz die Opti­mierungspo­ten­tiale von Logis­tikan­wen­dun­gen im Hafen sowie auf dem Gelände der thyssenk­rupp Ras­sel­stein GmbH unter Ver­wen­dung von 5G zu entwick­eln und zu unter­suchen. Im Fokus ste­hen hier­bei 5G Cam­pus Net­ze, d.h. die Nutzung eigen­er, selb­st betrieben­er lokaler 5G Net­ze. „So machen wir Deutsch­land und unsere Wirtschaft­sprozesse zukun­ftssich­er,“ lobt Mechthild Heil diesen Ansatz.

Der 5G Inno­va­tion­swet­tbe­werb ist deutsch­landweit auf großes Inter­esse bei den kom­mu­nalen Gebi­et­skör­per­schaften gestoßen. Die hohe Zahl von 138 Förder­anträ­gen zeigt, dass die Bedeu­tung des 5G Mobil­funks für unser Land ver­standen wor­den ist. Die Vielzahl und Kreativ­ität der ein­gere­icht­en Ansätze wird die durch 5G entste­hen­den Chan­cen und Möglichkeit­en für die Bürg­erin­nen und Bürg­er, aber auch für Unternehmen und Kom­munen in unserem Land aufzeigen. Beson­ders wichtig ist mir, dass wir inno­v­a­tive Anwen­dun­gen und Geschäftsmod­elle voran­brin­gen.“