Bundestagsabgeordnete zu Gast in Wehr: Mechthild Heil MdB besucht das Alte Pfarrhaus

Bürgermeister Berthold Doll, Rolf Genn, Joachim Genn und Mechthild Heil MdB im Dachstuhl des Alten Pfarrhauses.

Gemein­sam mit Bürg­er­meis­ter Berthold Doll, dem CDU-Vor­sitzen­den Rolf Genn und CDU-Gemein­der­atsmit­glied Joachim Genn machte sich jet­zt die Bun­destagsab­ge­ord­nete Mechthild Heil ein Bild der aufwendi­gen Sanierungsar­beit­en am Alten Pfar­rhaus in Wehr. Zulet­zt wurde im Alten Pfar­rhaus, oder auch „Alte Kellerei“, der riesige Dachstuhl voll­ständig restau­ri­ert, als näch­stes Pro­jekt ste­ht für dieses Jahr die Fas­saden-und Fen­ster­sanierung auf dem Plan. Mit großer Sachkunde und Detailtiefe führte die Wehrer Abor­d­nung ihre CDU-Kol­le­gin Mechthild Heil MdB vom Keller bis zum Dachstuhl durch das gesamte ehe­ma­lige Klosterge­bäude. „Als Architek­tin geht mir in solchen Mauern und beson­ders beim Anblick des imposan­ten Dachstuhls das Herz auf. Vor allem die spür­bar hohe Iden­ti­fika­tion der Wehrer mit ihrem Alten Pfar­rhaus und das große Engage­ment für dessen Erhalt sind bemerkenswert“, zeigte sich die Christ­demokratin begeis­tert. Mechthild Heil weit­er: „Ein großar­tiges Bauw­erk, aber das Beste ist, dass es mit so vie­len ver­schiede­nen Nutzun­gen auch inten­siv belebt wurde und damit echter Dorfmit­telpunkt ist.“ Neben der Grund­schule find­et sich dort eine Prax­is für Phys­io­ther­a­pie, der Sitzungsraum des Gemein­der­ates, Möglichkeit­en zum Aus­richt­en von Feiern und nicht zulet­zt auch Räume der Pfar­rge­meinde. Entsprechend stolz ist auch Orts­bürg­er­meis­ter Berthold Doll auf das Erre­ichte: „Wir freuen uns über die erfol­gre­ichen Maß­nah­men, so kön­nen wir heute allen Bürg­erin­nen und Bürg­ern einen außergewöhn­lichen Dorfmit­telpunkt bieten, aber eben dieses his­torische Erbe auch für die nach­fol­gen­den Gen­er­a­tio­nen bewahren.“ Beim weit­eren Rundgang durch den Pfar­rgarten und im gesamten Umfeld der Pfar­rkirche St. Potenti­nus führten Bürg­er­meis­ter Berthold Doll und seine CDU-Kol­le­gen die Bun­destagsab­ge­ord­nete an viele weit­ere Punk­te, wo durch Aktio­nen des Ver­schönerungsvere­ins in den let­zten Jahren weit­ere Maß­nah­men umge­set­zt wur­den. Für Mechthild Heil ein Zeichen ein­er funk­tion­ieren­den Dor­fge­mein­schaft: „Es ist toll zuse­hen, wie viel Herzblut und ehre­namtlich­es Engage­ment hier über Jahre in große Pro­jek­te aber auch in Details gesteckt wird.“