Mechthild Heil (CDU) im Meinungsaustausch mit Familienministerin Ursula von der Leyen — Familien mit Kindern weiter entlasten

Mechthild Heil, CDU Bun­destagskan­di­datin im Wahlkreis Ahrweil­er-Mayen traf beim Bun­desparteitag der CDU in Stuttgart mit Fam­i­lien­min­is­terin Ursu­la von der Leyen zusam­men. Bei­de sprachen über die For­ten­twick­lung der Mehrgen­er­a­tio­nen­häuser, von denen kün­ftig drei im Wahlkreis von Mechthild Heil in Betrieb sein wer­den. Dabei standen vor allem die Konzepte für den Betrieb dieser Häuser im Mit­telpunkt. Darüber hin­aus wur­den auch die kün­fti­gen Entwick­lun­gen der Fam­i­lien­poli­tik, ins­beson­dere der Kinder­förderung und ‑betreu­ung ver­tieft. Nach­dem es gelun­gen ist, die Kinder­feindlichkeit in unser­er Gesellschaft zu stop­pen, wird es nun darum gehen, Fam­i­lien mit Kindern weit­er zu ent­las­ten, denn nur über unseren Nach­wuchs kön­nen wir unsere Zukun­ft definieren.Beide Frauen wis­sen, wovon sie reden, weil sie neben Aus­bil­dung, Beruf, Ehre­namt und poli­tis­chen Funk­tio­nen jew­eils mehrere Kinder haben. All zu oft wird in unser­er Gesellschaft über Kinder und deren Entwick­lung ohne Beteili­gung kinder­re­ich­er Fam­i­lien, ins­beson­dere der Müt­ter, gesprochen, die im Regelfall die Haupt­last der Erziehungsar­beit tra­gen. Es ist wohltuend, so ein weit­er­er Gespräch­steil­nehmer, ein­mal dabei zu sein, wenn sich Men­schen über ein solch­es The­ma aus­tauschen, die wirk­lich Ahnung haben, wovon sie reden.