Besuch von Mechthild Heil — CDU aus Weibern auf Geopfadpflege

Die Mit­glieder des CDU-Ortsver­ban­des Weibern haben es sich schon seit Jahren zur Auf­gabe gemacht, den im Gemein­dege­bi­et ver­laufend­en Geop­fad zu betreuen. So wurde auch jüngst wieder ein Teil­ab­schnitt des Pfades von Unrat und son­sti­gen Unbilden des Win­ters befre­it, Sicherungs­maß­nah­men durchge­führt, und so für die anste­hende Sai­son herg­erichtet. ”Wir ver­ste­hen diese Aktion als ein Teil zur Stärkung des Frem­den­verkehrs, als auch des Gemeinsinns, nicht nur für Weibern, son­dern auch für das ganze Brohltal.”, so Ortsvor­sitzen­der Rudolf Schäfer. Dabei kon­nten die CDU-ler dieses Jahr einen beson­deren Gast begrüßen. Frau Mechthild Heil, CDU Bun­destagskan­di­datin für den hiesi­gen Wahlkreis, ließ es sich nicht nehmen den Helferin­nen und Helfern einen Besuch abzus­tat­ten und war erfreut, dass der Ortsver­band solch eine Aktion schon über Jahre durch­führt und das Ganze nicht als ein­ma­lige Angele­gen­heit betra­chtet. Im Zuge dieses Besuch­es gab es dann auch reich­lich Gele­gen­heit Frau Heil den schö­nen Tuff­steionort Weibern näher zu brin­gen. Frau Heil, sel­ber Architek­tin, zeigte dabei großes Inter­esse für den Tuff­stein­ab­bau und dessen His­to­rie. Wobei Frau Heil, allein schon durch den Hand­ball­sport, Weibern sehr wohl bekan­nt ist. Ihre bei­den Söhne spie­len eben­falls Hand­ball und kon­nten schon mehrmals gegen Weibern­er Mannschaften antreten. Im Zuge dieser Pflegeak­tion gab es dann als Beloh­nung für die Helferin­nen und Helfer ein von Mar­i­anne Gersabeck zubere­it­etes deftiges Mit­tags­mahl. An der Aktion waren unter anderem auch die Kan­di­dat­en für den Ver­bands­ge­mein­der­at Karl Gun­dert, Bernd Rausch und Tino Hack­en­bruch beteiligt.