Gottesdienst im Festzelt besucht — Kirmesbesuch in Hausten-Morswiesen von Bundestagskandidatin Mechthild Heil

Kür­zlich kon­nte der Bürg­er­meis­ter von Hausten-Mor­swiesen, Nor­bert Klap­perich und der CDU-Ortsvor­sitzende Bernd Wag­n­er, die Bun­destagskan­di­datin für unseren Wahlkreis (199), Frau Mechthild Heil, auf der Kirmes in Hausten-Mor­swiesen recht her­zlich begrüßen. Sie war zum ersten Male in dem kleinen Ort am Rande der Ver­bands­ge­meinde Vordereifel.Nach einem Gottes­di­enst im Festzelt suchte Frau Heil das Gespräch mit den anwe­senden Bürg­erin­nen und Bürg­ern und auch mit Pater Kurt Rot­ers. Sie stand Rede und Antwort über ihre Ziele, Wün­sche und Erwartun­gen, sollte sie im Sep­tem­ber in den Bun­destag gewählt wer­den. Ange­tan war sie von der im Ort gelebten Tra­di­tion, an der gelebten Gemein­samkeit und dem Zusam­menge­hörigkeits­ge­fühl, ohne die eine solche Dor­fkirmes nicht mehr möglich wäre.Begeistert zeigte sich Frau Heil über die musikalis­che Unter­malung des Früh­schop­pens durch die Blaskap­pelle aus Weibern, die u.a. mit ihren Solotal­en­ten überzeugte. Nach­barschaft wird im Ort Hausten-Mor­swiesen halt sehr groß geschrieben.Frau Mechthild Heil ver­ab­schiedete sich gegen Mit­tag mit ein wenig Wehmut und sagte ein Kom­men im näch­sten Jahr als (hof­fentlich) unsere Vertreterin im Bun­destag zu. Dann auf ein Neues im näch­sten Jahr!