3. August 2009

Gottesdienst im Festzelt besucht — Kirmesbesuch in Hausten-Morswiesen von Bundestagskandidatin Mechthild Heil

Kürz­lich konn­te der Bür­ger­meis­ter von Haus­­ten-Mor­s­­wie­­sen, Nor­bert Klap­pe­rich und der CDU-Orts­­vor­­­si­t­­zen­­de Bernd Wag­ner, die Bun­des­tags­kan­di­da­tin für unse­ren Wahl­kreis (199), Frau Mecht­hild Heil, auf der Kir­mes in Haus­­ten-Mor­s­­wie­­sen recht herz­lich begrü­ßen. Sie war zum ers­ten Male in dem klei­nen Ort am Ran­de der Ver­bands­ge­mein­de Vordereifel.Nach einem Got­tes­dienst im Fest­zelt such­te Frau Heil das Gespräch mit den anwe­sen­den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern und auch mit Pater Kurt Roters. Sie stand Rede und Ant­wort über ihre Zie­le, Wün­sche und Erwar­tun­gen, soll­te sie im Sep­tem­ber in den Bun­des­tag gewählt wer­den. Ange­tan war sie von der im Ort geleb­ten Tra­di­ti­on, an der geleb­ten Gemein­sam­keit und dem Zusam­men­ge­hö­rig­keits­ge­fühl, ohne die eine sol­che Dorf­kir­mes nicht mehr mög­lich wäre.Begeistert zeig­te sich Frau Heil über die musi­ka­li­sche Unter­ma­lung des Früh­schop­pens durch die Blas­kap­pel­le aus Wei­bern, die u.a. mit ihren Solo­ta­len­ten über­zeug­te. Nach­bar­schaft wird im Ort Haus­­ten-Mor­s­­wie­­sen halt sehr groß geschrieben.Frau Mecht­hild Heil ver­ab­schie­de­te sich gegen Mit­tag mit ein wenig Weh­mut und sag­te ein Kom­men im nächs­ten Jahr als (hof­fent­lich) unse­re Ver­tre­te­rin im Bun­des­tag zu. Dann auf ein Neu­es im nächs­ten Jahr!