10. August 2009

Mechthild Heil und Hedi Thelen besuchen Traditionsunternehmen Görres — Arbeitsplatzerhalt im Fokus

Für mich ist die Gör­­res-Dru­­cke­­rei schon lan­ge ein fes­ter Begriff im Druck­ge­wer­be unse­rer Regi­on. Das mit den bei­den neu­en Geschäfts­füh­rern Jür­gen Schir­ra und Arnd Spitz­lei nun auch die rich­ti­gen Wei­chen für die Zukunft gestellt wur­den, freut mich auch im Hin­blick auf die dadurch erhal­te­nen Arbeits­plät­ze um so mehr“, so die rhein­­land-pfäl­­zi­­sche CDU-Lan­d­­tags­­a­b­­ge­or­d­­ne­­te Hedi The­len bei ihrem Besuch bei der Gör­­res-Dru­­cke­­rei und Ver­lags GmbH. Gemein­sam mit der christ­de­mo­kra­ti­schen Bun­des­tags­kan­di­da­tin für den Wahl­kreis AW / MYK, Mecht­hild Heil, infor­mier­te sich The­len neben den tech­ni­schen Mög­lich­kei­ten der Dru­cke­rei auch über die bereit­ge­stell­ten Arbeits­plät­ze. Denn gut zwei Drit­tel der 50 Ange­stell­ten und 5 Aus­zu­bil­den­den der in Koblenz ansäs­si­gen Gör­res Dru­cke­rei sind im Kreis May­­en-Koblenz wohn­haft. „Dass die Fir­ma Gör­res durch den Ein­stieg der bei­den neu­en Inves­to­ren und einer damit ein­her gebrach­ten Umstruk­tu­rie­rung alle Arbeits­plät­ze erhal­ten konn­te, ist gera­de in Kri­sen­zei­ten beson­ders bemer­kens­wert“, zeig­te sich The­len erfreut. Mecht­hild Heil ergänzt: „Arbeit­ge­ber mit einer sol­chen Ein­satz­kraft braucht unser Land. Schließ­lich sind die mit­tel­stän­di­schen Unter­neh­men das Rück­grat unse­rer Wirt­schaft. Ich begrü­ße es sehr, dass man hier auch wei­ter­hin jun­gen Men­schen durch eine Aus­bil­dung einen qua­li­fi­zier­ten Berufs­ein­stieg bietet.“Im Anschluss an eine Betriebs­füh­rung spra­chen die bei­den Poli­ti­ke­rin­nen gemein­sam mit Geschäfts­füh­rer Arnd Spitz­lei auch über die aktu­el­le Situa­ti­on in der Druck­in­dus­trie. So sei die zuneh­men­de Ein­fluss­nah­me von lan­des­ei­ge­nen Dru­cke­rei­en oft­mals ein Pro­blem bei der Kun­den­ak­qui­se. ”Güns­ti­ge­re, da fak­tisch staat­lich sub­ven­tio­nier­te Vor­tei­le bei der Preis­bil­dung, sei­en hier wohl häu­fig der Grund, war­um Fir­men auf die­se Dru­cke­rei­en zurück­grei­fen”, erläu­ter­te Spitzlei.Thelen zeig­te sich ver­wun­dert über eine sol­che Ein­fluss­nah­me. „Hier wer­den wir die Vor­ge­hens­wei­se der lan­des­ei­ge­nen Dru­cke­rei­en, wie die des Lan­des­ver­mes­sungs­am­tes in Koblenz, ein­mal kri­tisch unter die Lupe neh­men“, so die CDU-Landtagsabgeordnete.