Mechthild Heil und Hedi Thelen besuchen Traditionsunternehmen Görres — Arbeitsplatzerhalt im Fokus

Für mich ist die Gör­res-Druck­erei schon lange ein fes­ter Begriff im Druck­gewerbe unser­er Region. Das mit den bei­den neuen Geschäfts­führern Jür­gen Schirra und Arnd Spit­zlei nun auch die richti­gen Weichen für die Zukun­ft gestellt wur­den, freut mich auch im Hin­blick auf die dadurch erhal­te­nen Arbeit­splätze um so mehr“, so die rhein­land-pfälzis­che CDU-Land­tagsab­ge­ord­nete Hedi The­len bei ihrem Besuch bei der Gör­res-Druck­erei und Ver­lags GmbH. Gemein­sam mit der christ­demokratis­chen Bun­destagskan­di­datin für den Wahlkreis AW / MYK, Mechthild Heil, informierte sich The­len neben den tech­nis­chen Möglichkeit­en der Druck­erei auch über die bere­it­gestell­ten Arbeit­splätze. Denn gut zwei Drit­tel der 50 Angestell­ten und 5 Auszu­bilden­den der in Koblenz ansäs­si­gen Gör­res Druck­erei sind im Kreis Mayen-Koblenz wohn­haft. „Dass die Fir­ma Gör­res durch den Ein­stieg der bei­den neuen Inve­storen und ein­er damit ein­her gebracht­en Umstruk­turierung alle Arbeit­splätze erhal­ten kon­nte, ist ger­ade in Krisen­zeit­en beson­ders bemerkenswert“, zeigte sich The­len erfreut. Mechthild Heil ergänzt: „Arbeit­ge­ber mit ein­er solchen Ein­satzkraft braucht unser Land. Schließlich sind die mit­tel­ständis­chen Unternehmen das Rück­grat unser­er Wirtschaft. Ich begrüße es sehr, dass man hier auch weit­er­hin jun­gen Men­schen durch eine Aus­bil­dung einen qual­i­fizierten Beruf­se­in­stieg bietet.“Im Anschluss an eine Betrieb­s­führung sprachen die bei­den Poli­tik­erin­nen gemein­sam mit Geschäfts­führer Arnd Spit­zlei auch über die aktuelle Sit­u­a­tion in der Druckin­dus­trie. So sei die zunehmende Ein­flussnahme von lan­de­seige­nen Druck­ereien oft­mals ein Prob­lem bei der Kun­de­nakquise. ”Gün­stigere, da fak­tisch staatlich sub­ven­tion­ierte Vorteile bei der Preis­bil­dung, seien hier wohl häu­fig der Grund, warum Fir­men auf diese Druck­ereien zurück­greifen”, erläuterte Spitzlei.Thelen zeigte sich ver­wun­dert über eine solche Ein­flussnahme. „Hier wer­den wir die Vorge­hensweise der lan­de­seige­nen Druck­ereien, wie die des Lan­desver­mes­sungsamtes in Koblenz, ein­mal kri­tisch unter die Lupe nehmen“, so die CDU-Land­tagsab­ge­ord­nete.