Mechthild Heil lud ein zum „Steintag“ nach Weibern — CDU-Bundestagskandidatin präsentierte Tuffstein der Eifel

In den Tuff­stein­bruch der Fir­ma „Mendi­ger Basalt“ in Weibern lud am Woch­enende die CDU-Bun­destagskan­di­datin Mechthild Heil ein. Inter­essierte Bürg­erin­nen und Bürg­er des Wahlkreis­es hat­ten die Gele­gen­heit, um mit der Poli­tik­erin ins Gespräch zu kom­men und sie in ein­er Umge­bung zu erleben, in der sie sich zu Hause fühlt. Das Bild­hauern im weichen Tuff­stein gehört zu den Hob­bys von Mechthild Heil, ein Aus­gle­ich für die beru­fliche Tätigkeit als Architek­tin und die poli­tis­chen Aktiv­itäten. Im Tuff­stein­bruch stand die Christ­demokratin gerne den inter­essierten Gästen Rede und Antwort. Unter fachkundi­ger Anleitung kon­nten Jung und Alt sich auch gestal­ter­isch betäti­gen und dem Tuff­stein bild­hauerisch Form und Struk­tur abgewin­nen.