31. August 2009

Mechthild Heil lud ein zum „Steintag“ nach Weibern — CDU-Bundestagskandidatin präsentierte Tuffstein der Eifel

In den Tuff­stein­bruch der Fir­ma „Men­di­ger Basalt“ in Wei­bern lud am Wochen­en­de die CDU-Bun­­­des­­tags­­­kan­­di­­da­­tin Mecht­hild Heil ein. Inter­es­sier­te Bür­ge­rin­nen und Bür­ger des Wahl­krei­ses hat­ten die Gele­gen­heit, um mit der Poli­ti­ke­rin ins Gespräch zu kom­men und sie in einer Umge­bung zu erle­ben, in der sie sich zu Hau­se fühlt. Das Bild­hau­ern im wei­chen Tuff­stein gehört zu den Hob­bys von Mecht­hild Heil, ein Aus­gleich für die beruf­li­che Tätig­keit als Archi­tek­tin und die poli­ti­schen Akti­vi­tä­ten. Im Tuff­stein­bruch stand die Christ­de­mo­kra­tin ger­ne den inter­es­sier­ten Gäs­ten Rede und Ant­wort. Unter fach­kun­di­ger Anlei­tung konn­ten Jung und Alt sich auch gestal­te­risch betä­ti­gen und dem Tuff­stein bild­haue­risch Form und Struk­tur abgewinnen.