Mechthild Heil (CDU) besuchte neue Kunstrasenanlage in Mendig — Vorbildliche Zusammenarbeit der Vereine

Die CDU-Bun­destagskan­di­datin Mechthild Heil besuchte jet­zt die neue Kun­strase­nan­lage in der Mendi­ger Brauer­straße. Beim Vor­sitzen­den der SG Ein­tra­cht Mendig/Bell, Bernd Kray­er, informierte sich die Christ­demokratin aus Ander­nach aus erster Hand über das Pro­jekt. Für die Vere­ine in Mendig – die Ein­tra­cht wie der TuS Grün–Weiß — bietet die neue vere­in­seigene Sportan­lage vor allem die Möglichkeit ein­er bre­it gefächerten ganzjähri­gen Nutzung. Der mod­erne Kun­strasen fördert zudem die sportliche Weit­er­en­twick­lung aller Mannschaften im Junioren- und Senioren­bere­ich. Mechthild Heil zeigte sich vor allem auch beein­druckt von dem Umfang der Eigen­leis­tun­gen, die die Vere­ine beim Bau des Platzes und des neuen Vere­in­sheimes einge­bracht haben. Nicht zulet­zt hat eine Spende­nak­tion, bei dem für einen oder mehrere Quadrat­meter des Platzes die Paten­schaft über­nom­men wer­den kann, zum Erfolg beige­tra­gen. Bernd Kray­er zeigte sich zufrieden, dass auf der neuen Anlage auch ein Min­ispielfeld als Bolz­platz inte­gri­ert wer­den kon­nte. Abgerun­det wird der Ein­satz der Ver­ant­wortlichen durch einen Koop­er­a­tionsver­trag mit der Grund­schule Mendig unter dem Pro­jek­t­na­men „Ball­sport­be­tonte Grund­schule“. Diese Ball­sport AG‘s sollen übri­gens auf dem ersten Min­ispielfeld des DFB im Bere­ich des Fußbal­lver­ban­des Rhein­land abge­hal­ten wer­den. Auch hier hat­te die Ein­tra­cht die Weichen für die Antragsstel­lung und die baulichen Maß­nah­men gestellt. Mechthild Heil zeigte sich erfreut über so viel ehre­namtlich­es Engage­ment.