Bis zum 17. Januar 2011 Konzepte einreichen — Mechthild Heil ruft zur Teilnahme am 5. Bundeswettbewerb zur Kommunalen Suchtprävention auf

Der Startschuss für den fün­ften Kom­mu­nalen Bun­deswet­tbe­werb zur Sucht­präven­tion ist gefall­en. „Alle deutschen Städte, Gemein­den und Kreise sind aufgerufen, bis zum 17. Jan­u­ar 2011 ihre Konzepte zum diesjähri­gen The­ma ”Sucht­präven­tion für Kinder und Jugendliche in beson­deren Lebensla­gen” einzure­ichen“, informiert die CDU-Bun­destagsab­ge­ord­nete Mechthild Heil. Der Wet­tbe­werb wurde von der Dro­gen­beauf­tragten der Bun­desregierung Mechthild Dyck­mans und der Bun­deszen­trale für gesund­heitliche Aufk­lärung (BZgA) aus­gelobt, um die Bedeu­tung der Sucht­präven­tion auf kom­mu­naler Ebene her­vorzuheben und gute Beispiele bekan­nt zu machen. Die Bun­destagsab­ge­ord­nete des Wahlkreis­es Ahrweil­er und Mayen-Koblenz unter­stützt diese Ini­tia­tive und würde sich freuen, wenn die in ihrem Wahlkreis behei­mateten Ver­bände an diesem Wet­tbe­werb teil­nehmen. Dieser mit ins­ge­samt 70.000€ dotierte Wet­tbe­werb wird mit Unter­stützung der kom­mu­nalen Spitzen­ver­bände und dem GKV-Spitzen­ver­band durchge­führt. Die CDU-Poli­tik­erin Heil ist sehr zuver­sichtlich, dass genü­gend qual­i­fizierte Bewer­ber-grup­pen in ihrem Wahlkreis vorhan­den sind: „Dieser Wet­tbe­werb soll Anreiz dafür sein, das her­vor­ra­gende frei­willige soziale Engage­ment der Region Ahrweil­er und Mayen-Koblenz her­vorzuheben. Pro­jek­te zur Sucht­präven­tion wer­den von aus­geze­ich­neten Men­schen vor Ort ins Leben gerufen, um Kindern und Jugendlichen mit schwieri­gen Lebens­be­din­gun­gen wieder auf die Beine zu helfen. Ich hoffe, dass die Ver­ant­wortlichen an diesem Wet­tbe­werb teil­nehmen und freue mich auf viele Bewer­bun­gen aus mein­er Heimat!“ Mit der Betreu­ung des Wet­tbe­werbs ist das Deutsche Insti­tut für Urban­is­tik beauf­tragt. Anmelde­un­ter­la­gen ste­hen im Inter­net unter www.kommunale-suchtpraevention.de zur Ver­fü­gung oder sind unter fol­gen­der Adresse erhältlich: Deutsches Insti­tut für Urban­is­tik (Difu), Wet­tbe­werb­s­büro Kom­mu­nale Sucht­präven­tion, Post­fach 12 03 21, 10593 Berlin.Bewerbungsschluss ist der 17. Jan­u­ar 2011. Die Preisver­lei­hung wird am 6. Juni 2011 in Berlin stat­tfind­en.