30. Mai 2011

Höhere Energieeffizienz und schneller Ausbau der Leitungsnetze — Rund um die Uhr, bezahlbar, umweltfreundlich

Die Men­schen in Deutsch­land sind grund­sätz­lich dafür, dass wir unse­ren Ener­gie­be­darf in Zukunft aus erneu­er­ba­ren Quel­len decken. Mit dem Ener­gie­kon­zept im Herbst 2010 hat­te die Bun­des­re­gie­rung eine ers­te Grund­la­ge gelegt. Heu­te hat sie die­se gute Grund­la­ge aus­ge­baut.“ so die Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te aus Ahr­wei­ler und May­­en-Koblenz Mecht­hild Heil nach einer Sit­zung der CDU/C­­SU-Bun­­­des­­tags­­­frak­­ti­on in Ber­lin. Dort hat die Bun­des­re­gie­rung Ihre Vor­stel­lun­gen prä­sen­tiert, wie sie in Zukunft aus­rei­chend Strom rund um die Uhr, zu bezahl­ba­ren Prei­sen und mit mög­lichst gerin­ger Umwelt­be­las­tung bereit­stel­len will.Nach dem Beschluss, schritt­wei­se bis 2022 voll­stän­dig auf Kern­ener­gie zu ver­zich­ten und die sie­ben ältes­ten Atom­mei­ler nicht wie­der ans Netz zu las­sen, reagie­ren ande­re Län­der mit Kopf­schüt­teln bis Ableh­nung. „Aber alle sind sich einig, wenn es jemand schafft, dann die Deut­schen.“ so die CDU-Abge­­or­d­­ne­­te. „Wir haben die bes­ten Vor­aus­set­zun­gen dafür. Wir haben die Tech­no­lo­gien und das Know-how.“„Natürlich gibt es noch offe­ne Fra­gen. Wir ste­hen erst am Anfang. Aber sehr viel­ver­spre­chend ist ein umfang­rei­ches Pro­gramm für die Wirt­schaft, das im Zuge der Ener­gie­wen­de auf­ge­legt wird. Davon wird vor allem die mit­tel­stän­di­sche Wirt­schaft stark pro­fi­tie­ren.“ zeigt sich die Poli­ti­ke­rin überzeugt.Zu den wich­tigs­ten Vor­aus­set­zun­gen für das Gelin­gen der Ener­gie­wen­de zählt Mecht­hild Heil eine höhe­re Ener­gie­ef­fi­zi­enz und einen schnel­len Aus­bau der Lei­tungs­net­ze. „Eine höhe­re Effi­zi­enz kön­nen wir errei­chen, wenn wir Strom ein­spa­ren ohne auf Stan­dards zu ver­zich­ten. Das errei­chen wir z.B. über Elek­tro­ge­rä­te, die weni­ger Strom brau­chen. Ver­brau­cher inter­es­siert vor allem, was Sie ins­ge­samt bezah­len müs­sen. Nicht Details, wie der Preis einer Kilo­watt­stun­de.“ so die Ver­brau­cher­schutz­po­li­ti­ke­rin. Und für den schnel­len Aus­bau der Lei­tungs­net­ze for­dert Heil auch einen brei­ten Kon­sens in der Bevöl­ke­rung. „Für die­sen muti­gen Weg brau­chen wir eine Bereit­schaft den eige­nen Bei­trag zu leis­ten, und den Aus­bau der Wind­rä­der, Bio­gas­an­la­gen, Aus­bau an Lei­tungs­tras­sen auch vor der eige­nen Tür zu akzeptieren.“