11. August 2011

Kräuterwochen im Garten der Schmetterlinge Schloss Sayn — „Woher kommst Du?”

Die CDU-Bun­­­des­­tags­­a­b­­ge­or­d­­ne­­te Mecht­hild Heil erfährt bei den Kräu­ter­wo­chen im Gar­ten der Schmet­ter­lin­ge Schloss Sayn Wis­sens­wer­tes aus der Welt der Kräu­ter, Gewür­ze und ande­rer „Exo­ten“, die wir im All­tag ganz selbst­ver­ständ­lich nutzen.Seit sech­zehn Jah­ren wer­den die belieb­ten Kräu­ter­wo­chen im Gar­ten der Schmet­ter­lin­ge Schloss Sayn durch­ge­führt. Die­ses Jahr besuch­te die CDU-Bun­­­des­­tags­­a­b­­ge­or­d­­ne­­te Mecht­hild Heil die Eröff­nungs­ver­an­stal­tung zu den Kräu­ter­wo­chen. Die dies­jäh­ri­ge Aus­stel­lung mit dem Titel „Woher kommst Du?“ wid­met sich der Her­kunft von Kräu­tern, Gewür­zen sowie Obst und Gemü­se, wie Toma­te, Melo­ne und Kar­tof­fel, die heu­te ganz selbst­ver­ständ­lich zu unse­rem All­tag gehören.Die Abge­ord­ne­te war begeis­tert von den inter­es­san­ten Details, die sie in der Aus­stel­lung erfuhr. „Wuss­ten Sie, dass die Kar­tof­fel anfangs wegen ihrer Blü­ten bei uns ange­baut wur­de? Und dass sie spä­ter, als man sie wegen ihrer Knol­len anbau­te, nur weni­gen Pri­vi­le­gier­ten vor­be­hal­ten war und man sie des­we­gen ein­zäun­te? Das macht die­ses All­tags­ge­mü­se für mich wie­der span­nend!“ Heil lob­te auch das Schmet­ter­lings­haus als einen wun­der­ba­ren Rah­men für die­se Aus­stel­lung. „Die Fal­ter set­zen sich einem sogar auf die Hand.“ freu­te sich die natur­ver­bun­de­ne Andernacherin.Die Kräu­ter­wo­chen eröff­nen den Besu­chern span­nen­de Ein­bli­cke in eine fer­ne, exo­ti­sche Welt. Die Hei­mat – und der Weg in unse­ren All­tag und Koch­topf – von Ros­ma­rin, Pam­pel­mu­sen, Bana­nen, Kar­tof­feln und von vie­len ande­ren Lebens­mit­teln wird den Besu­chern anschau­lich näher gebracht. Die Aus­stel­lung ist noch bis Ende August für Besu­cher geöffnet.Informationen zu den Kräuterwochen:Garten der Schmet­ter­lin­ge Schloss Sayn­Te­le­fon: 02622 15478