22. Novem­ber 2011

Leitantrag „Starkes Europa – Gute Zukunft für Deutschland“ verabschiedet — Mechthild Heil entschied auf dem CDU-Bundesparteitag über Mindestlohn, Europa und Bildung

Mehr als 1.000 Dele­gier­te aus ganz Deutsch­land waren beim jüngs­ten Bun­des­par­tei­tag der CDU in Leip­zig zusammen¬gekommen. Zur Rhein­­land-Pfäl­­zi­­schen Dele­ga­ti­on gehör­te auch Mecht­hild Heil MdB und Hedi The­len MdL. „Gemein­sam galt es dort die poli­ti­schen Wei­chen für die Zukunft zu stel­len. Über Euro­pa, den Min­dest­lohn und die Zukunft der Bil­dung wur­de inten­siv dis­ku­tiert“, erklär­te Heil. „Beson­ders beein­druck­te mich die Rede der CDU-Vor­­­si­t­­zen­­den, Bun­des­kan­z­er­lin Ange­la Mer­kel.“ Bis auf den letz­ten Platz war die gro­ße Mes­se­hal­le in Leip­zig gefüllt. Dicht an dicht dräng­ten sich die Dele­gier­ten. In gro­ßen roten Buch­sta­ben leuch­te­te das CDU-Logo von den Wän­den des Tagungs­saals. Auf dem orga­ne­far­be­nen Podi­um hat­te die poli­ti­sche Füh­rungs­spit­ze der CDU Deutsch­lands Platz genom­men, dar­un­ter auch die Bun­des­vor­sit­zen­de der CDU Deutsch­lands Ange­la Mer­kel. Gemein­sam soll­ten zukunfts­wei­sen­de Ziel­an­trä­ge bera­ten und dis­ku­tiert wer­den. „Wir Leben in Zei­ten epo­cha­ler Ver­än­de­run­gen“, schwor die Bun­des­kanz­le­rin die Dele­gier­ten zu Tagungs­be­ginn ein. In ihrer Rede ermu­tig­te die Bun­des­vor­sit­zen­de die geplan­ten poli­ti­schen Neue­run­gen zu wagen. Mer­kels Aus­füh­run­gen folg­te ein minu­ten­lan­ger Bei­fall und ste­hen­de Ova­tio­nen. Mit gro­ßer Mehr­heit haben sich die Dele­gier­ten für den Leit­an­trag „Star­kes Euro­pa – Gute Zukunft für Deutsch­land“ aus­ge­spro­chen. „Damit unter­streicht die CDU ihren Sta­tus als die deut­sche Euro­pa­par­tei“, so Mecht­hild Heil. Von Beginn an hat die CDU den euro­päi­schen Eini­gungs­pro­zess mit­be­stimmt und vor­an­ge­trie­ben. „Nun ist es unse­re Auf­ga­be zur Siche­rung und Voll­endung der euro­päi­schen Uni­on bei­zu­tra­gen. Ziel ist es, die gemein­sa­men Wer­te Euro­pas – Frie­den, Frei­heit und Wohl­stand – zu gewährleisten.“Auch beim The­ma Min­dest­lohn haben sich die Christ­de­mo­kra­ten für einen gemein­sa­men Weg ent­schie­den. Dabei hat die CDU Rhein­­land-Pfalz hat den nun ver­ab­schie­de­ten Min­dest­lohn­an­trag maß­geb­lich ange­scho­ben. Julia Klöck­ner, Tho­mas Stro­bel, Ursu­la von der Ley­en, Vol­ker Bouf­fier, Karl-Josef Lau­mann und Nor­bert Rött­gen schlu­gen letzt­end­lich dem Bun­des­par­tei­tag die­sen gemein­sa­men Kom­pro­miss vor. „Zukünf­tig soll eine Kom­mis­si­on die Tarif­par­tei­en an einen Tisch brin­gen. Wei­ße Fle­cken, wo es kei­ne Tarif­bin­dung gibt, wird es so künf­tig nicht mehr geben. Die Bran­chen­min­dest­löh­ne wer­den wei­ter­ent­wi­ckelt für alle noch nicht gere­gel­ten Bran­chen.“[MEHR]„Die Atmo­sphä­re beim Bun­des­par­tei­tag hat gezeigt, dass wir als Christ­de­mo­kra­ten hoff­nungs­voll in die Zukunft bli­cken kön­nen. Reform­be­reit­schaft und Mut zu Ver­än­de­run­gen sind dabei aller­dings unver­zicht­bar“, so Mecht­hild Heil und Hedi The­len am Ende des drei­tä­gi­gen Parteitages.