Politiker aus dem Bistum Trier pilgerten zum Heiligen Rock — Mechthild Heil MdB (CDU) zeigte sich beeindruckt vom Zusammenhalt

Zu einem Einkehrtag waren jet­zt im Rah­men der Heilig-Rock-Wall­fahrt in Tri­er rund 50 Europa‑, Bun­des- und Lan­despoli­tik­er aus dem Bis­tum Tri­er zusam­mengekom­men. Darunter war auch die hiesige CDU-Bun­destagsab­ge­ord­nete Mechthild Heil. Zunächst trafen sich die Poli­tik­erin­nen und Poli­tik­er in der Abtei St. Matthias. Hier hielt Pater Dr. Hans Lan­gendör­fer, Sekretär der Deutschen Bischof­skon­ferenz, einen Vor­trag zum The­ma ”Poli­tik ohne Schuld?”. Im Anschluss fand eine Führung durch das Kloster St. Matthias und durch das Scham­mat­dorf statt. In der Jesuit­enkirche gab der Leit­er der Heilig-Rock-Wall­fahrt, Mon­signore Dr. Georg Bätz­ing, den Poli­tik­ern dann einen geistlichen Impuls zum The­ma: ”Die Option für die Armen in der Poli­tik.” Danach pil­gerten die Poli­tik­er zum Heili­gen Rock. Der Tag endete mit einem Gespräch mit Bischof Dr. Stephan Ack­er­mann und der Teil­nahme an der Pil­ger­messe in St. Gan­golf. Zu den Teil­nehmenden gehörten unter anderem auch die CDU-Bun­destagsab­ge­ord­neten Anette Hübinger und Bern­hard Kaster sowie die CDU-Partei- und Frak­tionsvor­sitzende im Land­tag, Julia Klöck­n­er und Gen­er­alsekretär Patrick Schnieder MdB. Mechthild Heil zeigte sich beein­druckt vom großen Zusam­men­halt der Gläu­bi­gen und der großen Begeis­terung, mit der die Ausstel­lung des Heili­gen Rocks von den Men­schen auch als Chance der Begeg­nung und des Aus­tausches wahrgenom­men wurde.