Mechthild Heil MdB (CDU) besucht Rhodius Mineralquellen in Burgbrohl — Großer Mineralbrunnen setzt auf Markenzeichen „Regionalität“

Zu Gast beim Tra­di­tion­sun­ternehmen RHODIUS Min­er­alquellen und Getränke GmbH & Co. KG war jet­zt die CDU-Bun­destagsab­ge­ord­nete Mechthild Heil. Als Wahlkreis­ab­ge­ord­nete freute sie sich, einen der großen und bedeu­ten­den Min­er­al­brun­nen­be­triebe ihrer Heimat besuchen zu kön­nen, als Ver­brauch­er­schutzbeauf­tragte der CDU/C­SU-Bun­destags­frak­tion standen Fra­gen der Lebens­mit­tel­rein­heit und der Ver­pack­ung im Mit­telpunkt des Inter­ess­es. Geschäfts­führer Dr. Karl Tack empf­ing die Christ­demokratin und legte zuerst eine Grundzüge der Unternehmensen­twick­lung dar. Bei 300 Mil­lio­nen Fül­lun­gen ver­schieden­ster Getränke pro Jahr wer­den 2,1 Mil­lio­nen Hek­to­liter Erfrischungs­getränke und Min­er­al­wass­er abge­füllt. 175 Mitar­beit­er erwirtschaften damit einen Jahre­sum­satz von zurzeit 75 Mil­lio­nen Euro. Mechthild Heil zeigte sich beein­druckt von den zahlre­ichen nationalen und inter­na­tionalen Ausze­ich­nun­gen, die Rhodius Jahr für Jahr erzielt. Auch die stren­gen ökol­o­gis­chen Anforderun­gen ließ sich das Unternehmen mit „sehr gut“ testieren. Dies sei aus Ver­brauch­er­sicht ein wichtiges Indiz für die hohe Qual­ität des gekauften Pro­duk­tes. Im Mei­n­ungsaus­tauch wurde deut­lich, dass Rhodius sehr stark auf den Aspekt der Region­al­isierung set­zt und damit einem auch von Ver­brauch­er immer stärk­er nachge­fragten Trend zu heimis­chen Lebens­mit­teln fol­gt. „Wir bilden damit einen Gegen­strom zur Glob­al­isierung“, legte Karl Tack dar. Im Bere­ich der Ver­pack­ung des Min­er­al­wassers forderte der Rhodius Geschäfts­führer mehr Objek­tiv­ität bei der Beurteilung der Vorteil­haftigkeit. So habe sich etwa das Dosenpfand als völ­liger Irrweg erwiesen. Die vom Burg­brohler Unternehmen sehr stark aufge­baute Zwei­weg-Pet­cy­cle-Flasche sei hinge­gen in ihrer Öko­bi­lanz vorteil­haft, werde jedoch bei der Pfand­höhe gegenüber der klas­sis­chen Mehrwegflasche benachteiligt. Eine infor­ma­tive Betrieb­s­besich­ti­gung stand für Mechthild Heil dann am Abschluss der Vis­ite.