27. Juli 2012

Mechthild Heil MdB (CDU) besucht Burg Kreuzberg/Ahr — Bund bezuschusst Dachsanierung des bedeutenden kulturhistorischen Bauwerks

Die CDU-Bun­­­des­­tags­­a­b­­ge­or­d­­ne­­te Mecht­hild Heil nutz­te jetzt die Gele­gen­heit zum Auf­stieg aufs Dach einer der schöns­ten Burg­an­la­gen der Regi­on: hoch über der Ahr wur­de die Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te von Eigen­tü­mer Albrecht Frei­herr von Boe­sela­ger und sei­ner Fami­lie auf Burg Kreuz­berg emp­fan­gen. Anlass waren die gera­de lau­fen­den Dach­sa­nie­rungs­ar­bei­ten, die zur Siche­rung der Bau­sub­tanz drin­gend nötig sind und ins­ge­samt eine hohe sechs­stel­li­ge Sum­me ver­schlin­gen wer­den. Vor Ort infor­mier­te sich die Wahl­kreis­ab­ge­ord­ne­te, die als Archi­tek­tin eine beson­de­re Bezie­hung zu bau­li­chen Maß­nah­men hat, über die zur­zeit lau­fen­den Arbei­ten. Nicht neh­men ließ sie es sich, auf den Wohn­turm zu stei­gen und auf dem Bau­ge­rüst dem Abtrag des alten Dach­stuhls zuzu­se­hen. Auch im soge­nann­ten Lang­haus ste­hen dann im nächs­ten Bau­ab­schnitt Maß­nah­men am Dach­stuhl an. Albrecht Frei­herr von Boe­sela­ger erläu­ter­te hier­bei, dass man auf­grund defek­ter Dach­rin­nen die Sub­stanz näher unter­sucht und dann den Sanie­rungs­be­darf am gesam­ten Dach fest­ge­stellt habe. Ein gro­ßer Kos­ten­fak­tor beruht auf der Tat­sa­che, dass die neue Dach­ein­de­ckung aus Grün­den des Denk­mal­schut­zes in Natur­schie­fer erfol­gen muss.Mechthild Heil freut sich dar­über, dass die­ses wich­ti­ge Denk­mal­schutz­pro­jekt in Ihrem Wahl­kreis mit Mit­teln des Bun­des geför­dert wer­den kann. Sie erhielt vor eini­ger Zeit die Nach­richt, dass für die Dach­sa­nie­rung von Burg Kreuz­berg 120.000 Euro bewil­ligt wur­den. Die CDU-Abge­­or­d­­ne­­te hat­te sich vor eini­gen Mona­ten bei Staats­se­kre­tär Neu­mann, der für die Denk­mal­schutz­po­li­tik der Bun­des­re­gie­rung ver­ant­wort­lich zeich­net, für das Pro­jekt ein­ge­setzt. „Der Haus­haltsau­schuss des Deut­schen Bun­des­ta­ges hat­te dann im Mai grü­nes Licht gege­ben“, freut sich Mecht­hild Heil. Burg Kreuz­berg an der Ahr, deren ältes­te Tei­le auf das 14. bis 15. Jahr­hun­dert datiert wer­den, ist eine land­schafts­prä­gen­de mit­tel­al­ter­li­che Burg­an­la­ge. Sie steht auf einem klei­nen Fels­ke­gel ober­halb des Alte­nah­rer Orts­teils Kreuz­berg. Die Anla­ge befin­det sich auf einem drei­ecki­gen Fels­pla­teau, das an einer Sei­te steil zur Ahr abfällt, und gehört damit zum Typus der Höhen­burg. Sie ist Stamm­sitz der Fami­lie von Boe­sela­ger und soll durch die Dach­sa­nie­rung wei­ter in ihrem Zustand erhal­ten bleiben.