Mechthild Heil: Foodwatch Forderung übertrieben — Kennzeichnung von Zutaten in Lebensmitteln ausreichend — Mechthild Heil bei RTL aktuell

Ich halte klare Kennze­ich­nungspflicht­en für wichtig. Ver­brauch­er müssen gut informiert sein, um ihre Kaufentschei­dung tre­f­fen zu kön­nen. Ich denke aber, dass wir bei der Kennze­ich­nung nicht übertreiben dür­fen. Das führt nur zu Ver­wirrung und Über­forderung der Ver­brauch­er. Es geht bei der Kri­tik um geringe Men­gen an tierischen Bestandteilen, die in ver­meintlichen veg­e­tarischen Pro­duk­ten enthal­ten sein dür­fen. Ver­brauch­er, die sich streng­stens veg­e­tarisch oder veg­an ernähren, sind in der Regel ohne­hin gut informiert und greifen auf Lebens­mit­tel zurück, bei denen sie sich­er sind, dass sie keine tierischen Bestandteile enthal­ten. Ori­en­tierung bietet zum Beispiel das ”V”-Label, das in Deutsch­land vom Veg­e­tari­er-Bund Deutsch­lands e. V. nach vorheriger Prü­fung vergeben wird. Hier hat der Markt auf die Nach­frage reagiert. Es muss nicht immer über geset­zliche Regelun­gen erzwun­gen werden.Viel wichtiger ist ohne­hin, dass die Ver­brauch­er auf der Ver­pack­ung über Zuck­er- und Fettge­halt und kün­stliche Zusatzstoffe aufgek­lärt wer­den.