Junge Union und Feuerwehr-Ausbilder besuchen auf Einladung von Mechthild Heil MdB die Hauptstadt — Berlin politisch, historisch und von oben

Auf Ein­ladung der Bun­destagsab­ge­ord­neten, Mechthild Heil, reis­ten Mit­glieder der Jun­gen Union und Aus­bilder der Feuer­wehr aus Mayen-Koblenz und Ahrweil­er nach Berlin. Dort erwartete sie ein attrak­tives Pro­gramm rund um das poli­tis­che und his­torische Berlin. Neben dem Bun­desmin­is­teri­um für Ernährung, Land­wirtschaft und Ver­brauch­er­schutz, dem Bun­desrat und dem Bun­deskan­zler­amt besuchte die Gruppe auch die Gedenkstätte Berlin-Hohen­schön­hausen. In der Unter­suchung­shaf­tanstalt des Min­is­teri­ums für Staatssicher­heit waren tausende poli­tisch Ver­fol­gte inhaftiert, darunter fast alle bekan­nten DDR-Oppo­si­tionellen. Eine ehe­ma­lige Gefan­gene führte die Gruppe durch die Gedenkstätte und berichtete, wie sie die sozial­is­tis­che Dik­tatur und Gefan­gen­schaft im Stasi-Gefäng­nis erlebt hat. Ein beein­druck­ender und erschüt­tern­der Blick in die deutsche Geschichte. Im Bun­destag begrüßte Mechthild Heil per­sön­lich die Gäste aus dem Rhein­land und stand ihnen Rede und Antwort zu aktuellen poli­tis­chen The­men wie Energiewende und Betreu­ungs­geld. „Es ist toll, wenn mich Besuch­er aus meinem Wahlkreis an meinem Arbeit­splatz in Berlin besuchen, immer­hin vertrete ich ja ihre Inter­essen hier im Bun­destag“, betonte Mechthild Heil. Berlin hat aber nicht nur poli­tis­che Höhep­unk­te zu bieten: beim Mit­tagessen im Fernse­hturm am berühmten Alexan­der­platz und auf der Kup­pel des Reich­stags­ge­bäudes kon­nte die Gruppe den Aus­blick über die Haupt­stadt genießen. Wenn Sie an poli­tis­chen Pro­gramm­punk­ten in Berlin inter­essiert sind, hil­ft Ihnen gern das Wahlkreis­büro (Tele­fon: 02641 /5080, E‑Mail: verena.ockenfels@mechthild-heil.de) von Mechthild Heil bei der Organ­i­sa­tion.