9. Novem­ber 2012

Sportpolitiker Mechthild Heil MdB und Guido Ernst MdL für Barrierefreiheit — CDU-Gesprächskreis „Sport“ fordert bessere Inklusion

Der Gesprächs­kreis „Sport“ der CDU Deutsch­lands hat bei sei­ner jüngs­ten Sit­zung in Ber­lin eine bes­se­re Inklu­si­on von Men­schen mit Behin­de­run­gen gefor­dert. Die­ser For­de­rung schlos­sen sich auch Gui­do Ernst MdL, sport­po­li­ti­scher Spre­cher der CDU-Lan­d­­tags­­­frak­­ti­on Rhein­­land-Pfalz, und Mecht­hild Heil MdB, Mit­glied im Sport­aus­schuss des Deut­schen Bun­des­ta­ges an. Die­ses Ziel bet­tet sich auch in all­ge­mei­ne gesell­schaft­po­li­ti­sche Auf­ga­ben­stel­lun­gen ein: die UN-Kon­­ven­­ti­on über die Rech­te behin­der­ter Men­schen ist am 3. Mai 2008 in Deutsch­land in Kraft getre­ten. Damit hat sich Deutsch­land ver­pflich­tet, die Rah­men­be­din­gun­gen dafür zu schaf­fen, dass Men­schen mit Behin­de­run­gen ihr Recht auf Teil­ha­be an allen gesell­schaft­li­chen Pro­zes­sen ver­wirk­li­chen kön­nen. Poli­ti­ker, Exper­ten und Betrof­fe­ne dis­ku­tier­ten beim Gesprächs­kreis „Sport“ über die Fra­ge, wie es gelin­gen kann, dass Men­schen mit und ohne Behin­de­rung im Schul‑, Frei­­zeit- und Spit­zen­sport gemein­sam in Bewe­gung kom­men. „Die über­aus erfolg­rei­chen Paralym­pi­schen Spie­le 2012 in Lon­don haben die Leis­tun­gen des Behin­der­ten­sports noch stär­ker in den öffent­li­chen Fokus gerückt“, beton­te der stell­ver­tre­ten­de Vor­sit­zen­de des Gesprächs­krei­ses, Eber­hard Gienger.Die Teil­neh­mer waren sich dar­in einig, dass der Sport eine wich­ti­ge Vor­rei­ter­rol­le für eine inklu­si­ve Gesell­schaft spie­len kann. Zugleich müs­se es aber auch dar­um gehen, einen behut­sa­men, ver­läss­li­chen und nach­hal­ti­gen Weg zu ihrer Ver­wirk­li­chung ein­zu­schla­gen. Als Vor­aus­set­zung hier­für nann­ten Gui­do Ernst und Mecht­hild Heil zwei zen­tra­le Punk­te: „Zum einen muss es gelin­gen, das Bewusst­sein der brei­ten Öffent­lich­keit für das täg­li­che Leben von Men­schen mit Behin­de­run­gen zu schär­fen. Zum ande­ren muss Bar­rie­re­frei­heit im Sport, aber auch in der öffent­li­chen Infra­struk­tur vor­an­ge­trie­ben wer­den.“ Inklu­si­on sei eine gro­ße Her­aus­for­de­rung für alle staat­li­chen Ebe­nen, die nicht zum Null-Tarif zu haben sei, waren sich die Teil­neh­mer einig.