Lebensmittelklarheit.de erhält mehr Geld — Internetportal zur Lebensmittelkennzeichnung nützt Verbrauchern

Zur weit­eren Förderung der Inter­net­plat­tform www.lebensmittelklarheit.de im Zuge der Ini­tia­tive „Klarheit und Wahrheit bei der Kennze­ich­nung und Auf­machung von Lebens­mit­teln“ durch das Bun­desver­braucher­min­is­teri­um erk­lärt die Ver­brauch­er­schutzbeauf­tragte der CDU/C­SU-Bun­destags­frak­tion, Mechthild Heil MdB: „Die Inter­net­plat­tform www.lebensmittelklarheit.de ist ein großer Erfolg. Das Konzept, eine Schnittstelle zwis­chen Ver­brauch­ern und Wirtschaft zu etablieren, ist aufge­gan­gen. Deshalb freuen wir uns, dass der Ver­braucherzen­trale Bun­desver­band und die Ver­braucherzen­trale Hes­sen für die Weit­er­führung des Por­tals bis Ende 2014 zusät­zlich rund eine Mil­lion Euro erhält. Seit das Por­tal vor zwei Jahren ges­tartet ist, sind etwa 7.000 Mel­dun­gen über Pro­duk­te einge­gan­gen, von denen sich die Ver­brauch­er getäuscht fühlten. Diese Mel­dun­gen ver­hallen nicht im dig­i­tal­en Nichts. Im Gegen­teil: Bei rund einem Drit­tel der im Por­tal genan­nten Pro­duk­te haben die Her­steller auf die Kri­tik der Ver­brauch­er reagiert und die Ver­pack­ung geän­dert. Ver­brauch­er kön­nen über www.lebensmittelklarheit.de in einen Dia­log mit der Wirtschaft treten, der so nir­gends möglich ist. Sie äußern ihre Wün­sche und Kri­tik und geben der Wirtschaft damit wertvolle Hin­weise. In Zukun­ft wird das Por­tal den Dia­log zwis­chen Ver­brauch­ern, Wirtschaft und Ver­bän­den noch stärk­er fördern, sodass Prob­leme mit der Lebens­mit­telkennze­ich­nung umfänglich gelöst wer­den können.Außerdem wer­den auf der Web­seite Infor­ma­tio­nen über Lebens­mit­tel gebün­delt, sodass sich die Ver­brauch­er leicht informieren kön­nen. Die Ver­brauch­er sollen in die Lebens­mit­tel­wirtschaft ver­trauen kön­nen und sie erwarten, dass in den Pro­duk­ten drin ist, was drauf ste­ht. Dafür leis­tet das Por­tal einen wichti­gen Beitrag.“