7. Juni 2013

Mechthild Heil MdB (CDU) setzt sich für „Amphibienfreunde Maria Laach“ ein — Unterquerungstunnel an der Landesstraße sind notwendig

Die CDU-Bun­­­des­­tags­­a­b­­ge­or­d­­ne­­te Mecht­hild Heil infor­mier­te sich jetzt im Infor­ma­ti­ons­zen­trum des Klos­ters über die Akti­vi­tä­ten der „Amphi­bi­en­freun­de Maria Laach“. Die­se betrei­ben seit 5 Jah­ren das Pro­jekt „Amphi­bi­en­schutz am Laacher See“ und sind bemüht durch Sam­mel­ak­tio­nen Frö­sche, Krö­ten und Mol­che vor dem Ver­kehrs­tod auf der L 113 zu bewah­ren. In die­sem Bereich, so erfuhr Heil, fin­det jeweils im Früh­jahr die größ­te Amphi­bi­en­wan­de­rung in Rhein­­land-Pfalz mit über 15.000 Tie­ren statt. Gro­ße Unter­stüt­zung erhal­ten die ehren­amt­li­chen Hel­fer dabei von der Bene­dik­ti­ner Abtei. Ein vom LBM (Lan­des­be­trieb Mobi­li­tät) in Auf­trag gege­be­nes wis­sen­schaft­li­ches Gut­ach­ten belegt die gro­ße Bedeu­tung für das Öko­sys­tem Laacher See, so dass vor­ge­schla­gen wird, ein fes­tes Leit­sys­tem mit Unter­tun­ne­lun­gen zu instal­lie­ren. Die­ses ist jedoch an die Sanie­rung der L 113 gekop­pelt. Heil erfuhr von den Amphi­bi­en­freun­den unter Lei­tung ihrer Spre­che­rin Feli­ci­tas Franz von den all­jähr­li­chen auf­wen­di­gen Sam­mel­ak­tio­nen, um die Tie­re von der einen auf die ande­re Stra­ßen­sei­te zu brin­gen. Gleich­wohl fal­len vie­le Tie­re dem Stra­ßen­ver­kehr zum opfer, denn selbst Tie­re, ohne Kon­takt zu den Rei­fen die unter ein fah­ren­des Fahr­zeug gelan­gen, gehen wegen des ent­ste­hen­den Unter­drucks oft ein. Auch die Samm­ler set­zen sich bei die­sen regel­mäs­si­gen Aktio­nen Gefah­ren aus.Klar wur­de vor Ort die Bedeu­tung der Amphi­bi­en für das Öko­sys­tem. Mecht­hild Heil zeig­te sich beein­druckt vom Enga­ge­ment der Initia­ti­ve und sag­te ihre Unter­stüt­zung zu. „Bei­de Land­krei­se, die anlie­gen­den Ver­bands­ge­mein­den und der Lan­des­be­trieb ´Mobi­li­tät‘ soll­te hier an einem Strang zei­hen, um eine schnel­le Lösung zu erreichen.“