Mechthild Heil MdB (CDU) setzt sich für „Amphibienfreunde Maria Laach“ ein — Unterquerungstunnel an der Landesstraße sind notwendig

Die CDU-Bun­destagsab­ge­ord­nete Mechthild Heil informierte sich jet­zt im Infor­ma­tion­szen­trum des Klosters über die Aktiv­itäten der „Amphi­bi­en­fre­unde Maria Laach“. Diese betreiben seit 5 Jahren das Pro­jekt „Amphi­bi­en­schutz am Laach­er See“ und sind bemüht durch Sam­me­lak­tio­nen Frösche, Kröten und Molche vor dem Verkehrstod auf der L 113 zu bewahren. In diesem Bere­ich, so erfuhr Heil, find­et jew­eils im Früh­jahr die größte Amphi­bi­en­wan­derung in Rhein­land-Pfalz mit über 15.000 Tieren statt. Große Unter­stützung erhal­ten die ehre­namtlichen Helfer dabei von der Benedik­tin­er Abtei. Ein vom LBM (Lan­des­be­trieb Mobil­ität) in Auf­trag gegebenes wis­senschaftlich­es Gutacht­en belegt die große Bedeu­tung für das Ökosys­tem Laach­er See, so dass vorgeschla­gen wird, ein festes Leit­sys­tem mit Unter­tun­nelun­gen zu instal­lieren. Dieses ist jedoch an die Sanierung der L 113 gekop­pelt. Heil erfuhr von den Amphi­bi­en­fre­un­den unter Leitung ihrer Sprecherin Felic­i­tas Franz von den alljährlichen aufwendi­gen Sam­me­lak­tio­nen, um die Tiere von der einen auf die andere Straßen­seite zu brin­gen. Gle­ich­wohl fall­en viele Tiere dem Straßen­verkehr zum opfer, denn selb­st Tiere, ohne Kon­takt zu den Reifen die unter ein fahren­des Fahrzeug gelan­gen, gehen wegen des entste­hen­den Unter­drucks oft ein. Auch die Samm­ler set­zen sich bei diesen regelmäs­si­gen Aktio­nen Gefahren aus.Klar wurde vor Ort die Bedeu­tung der Amphi­bi­en für das Ökosys­tem. Mechthild Heil zeigte sich beein­druckt vom Engage­ment der Ini­tia­tive und sagte ihre Unter­stützung zu. „Bei­de Land­kreise, die anliegen­den Ver­bands­ge­mein­den und der Lan­des­be­trieb ´Mobil­ität‘ sollte hier an einem Strang zei­hen, um eine schnelle Lösung zu erre­ichen.“