5. Juli 2013

CDU-Bundestagsabgeordnete Mechthild Heil besucht Sinziger Mineralbrunnen — Rückverfolgbarkeit des Lebensmittels „Wasser“ vorbildlich

Einen infor­ma­ti­ven Betriebs­be­such bei der Sin­zi­ger Mine­ral­brun­nen GmbH stat­te­te jetzt CDU Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Mecht­hild Heil ab. Geschäfts­füh­rer Rudolf Mar­tin erläu­ter­te der Bun­des­po­li­ti­ke­rin in einem Infor­ma­ti­ons­ge­spräch vor­ab inter­es­san­te Fak­ten des Betrie­bes. Ein Rund­gang durch die moder­nen Abfüll­hal­len run­de­te die Visi­te ab. Im Fokus des Mei­nungs­aus­tau­sches stand die Fra­ge der Rück­ver­folg­bar­keit des Lebens­mit­tels „Was­ser“. Als Ver­brau­cher­schutz­be­auf­trag­ten der CDU/C­­SU-Bun­­­des­­tags­­­frak­­ti­on liegt Mecht­hild Heil die­se The­ma­tik beson­ders am Her­zen. Rück­ver­folg­bar­keit bedeu­tet, dass ein Lebens­mit­tel und sei­ne Inhalts­stof­fe über alle Produktions‑, Ver­­ar­­bei­­tungs- sowie Ver­triebs­stu­fen bis zu deren Ursprün­gen ver­folgt wer­den kön­nen. Der Sin­zi­ger Mine­ral­brun­nen ist, auch was die­sen Aspekt angeht, ein Vor­­­zei­­ge-Unter­­neh­­men. Die Tra­di­ti­ons­mar­ke Sin­zi­ger, steht für qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ges Mine­ral­was­ser, doch hat eben­falls ein umfang­rei­ches Pro­dukt­spek­trum an Erfri­schungs­ge­trän­ken aller Art wie ver­schie­de­ne Schor­len und Well­ness­ge­trän­ke. Das 73 Mit­­ar­­bei­­ter-star­­ke Unter­neh­men steht eben­falls für die Kult­mar­ke Ger­ri, die hoch­wer­ti­ge Limo­na­den mit weni­ger Kalo­rien, wie etwa die Ger­ri Grape­fruit light. Zusam­men mit den Mar­ken Ahr­tal­quel­le und Bar­ba­ros­sa Brun­nen bie­tet Sin­zi­ger etwas für jeden Geschmack — vom Ein­weg­sor­ti­ment ohne Zucker bis hin zu den klas­si­schen Glas­fla­schen mit natür­li­chem Mineralwasser.