CDU-Bundestagsabgeordnete Mechthild Heil besucht Sinziger Mineralbrunnen — Rückverfolgbarkeit des Lebensmittels „Wasser“ vorbildlich

Einen infor­ma­tiv­en Betrieb­s­be­such bei der Sinziger Min­er­al­brun­nen GmbH stat­tete jet­zt CDU Bun­destagsab­ge­ord­nete Mechthild Heil ab. Geschäfts­führer Rudolf Mar­tin erläuterte der Bun­de­spoli­tik­erin in einem Infor­ma­tion­s­ge­spräch vor­ab inter­es­sante Fak­ten des Betriebes. Ein Rundgang durch die mod­er­nen Abfüll­hallen run­dete die Vis­ite ab. Im Fokus des Mei­n­ungsaus­tausches stand die Frage der Rück­ver­fol­gbarkeit des Lebens­mit­tels „Wass­er“. Als Ver­brauch­er­schutzbeauf­tragten der CDU/C­SU-Bun­destags­frak­tion liegt Mechthild Heil diese The­matik beson­ders am Herzen. Rück­ver­fol­gbarkeit bedeutet, dass ein Lebens­mit­tel und seine Inhaltsstoffe über alle Produktions‑, Ver­ar­beitungs- sowie Ver­trieb­sstufen bis zu deren Ursprün­gen ver­fol­gt wer­den kön­nen. Der Sinziger Min­er­al­brun­nen ist, auch was diesen Aspekt ange­ht, ein Vorzeige-Unternehmen. Die Tra­di­tion­s­marke Sinziger, ste­ht für qual­i­ta­tiv hochw­er­tiges Min­er­al­wass­er, doch hat eben­falls ein umfan­gre­ich­es Pro­duk­t­spek­trum an Erfrischungs­getränken aller Art wie ver­schiedene Schorlen und Well­ness­getränke. Das 73 Mitar­beit­er-starke Unternehmen ste­ht eben­falls für die Kult­marke Ger­ri, die hochw­er­tige Limon­aden mit weniger Kalo­rien, wie etwa die Ger­ri Grape­fruit light. Zusam­men mit den Marken Ahrtalquelle und Bar­barossa Brun­nen bietet Sinziger etwas für jeden Geschmack — vom Ein­weg­sor­ti­ment ohne Zuck­er bis hin zu den klas­sis­chen Glas­flaschen mit natür­lichem Min­er­al­wass­er.