CDU-Abgeordnete informieren sich über mögliche Unterstützung Griechenlands — Mechthild Heil MdB, Horst Gies MdL und Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel besuchten AKNZ in Bad Neuenahr-Ahrweiler

Der par­la­men­tarische Staatssekretär im Bun­desmin­is­teri­um für Arbeit und Soziales, Hans-Joachim Fuch­tel, MdB, besuchte jet­zt das Bun­de­samt für Bevölkerungss­chutz und Katas­tro­phen­hil­fe (BBK). Er informierte sich an der Akademie für Krisen­man­age­ment, Not­fallpla­nung und Zivilschutz in Bad Neue­nahr-Ahrweil­er über die Möglichkeit­en ein­er Unter­stützung Deutsch­lands für Griechen­land im Bevölkerungss­chutz. Ein­ge­laden wurde Fuch­tel von der CDU-Bun­destagsab­ge­ord­neten Mechthild Heil MdB, die sich seit 2012 am Pro­jekt „Know-how-Trans­fer“ Deutsch­land-Griechen­land beteiligt. Das BBK hat langjährige Erfahrun­gen in der Zusam­me­nar­beit mit inter­na­tionalen Part­nern. Unter anderem betreut es Pro­jek­te zur Stärkung des Ehre­namtes im Tune­sien und zur Risiko­analyse und Not­fallpla­nung in Chi­na. Fuch­tel ist Beauf­tragter von Bun­deskan­z­lerin Angela Merkel für den Unter­stützung Griechen­lands. Er informierte sich mit Mechthild Heil und dem Mit­glied des Land­tages Rhein­land-Pfalz, Horst Gies, über die Möglichkeit­en zum Auf­bau ein­er deutschen Unter­stützung des griechis­chen Bevölkerungss­chutz. Christoph Unger, Präsi­dent des BBK, erläuterte den Abge­ord­neten den deutschen Bevölkerungss­chutz und beschrieb dessen hohes inter­na­tionales Anse­hen. Er berichtete außer­dem über die bish­eri­gen Erfahrun­gen und die Kapaz­itäten des BBK im Bere­ich der inter­na­tionalen Zusammenarbeit.Während des Besuchs wur­den bere­its mögliche The­men­felder für eine Unter­stützung Griechen­lands, etwa durch Aus­bil­dung von Experten, erörtert. Alle Beteiligten waren sich allerd­ings einig, dass die Unter­stützung noch weit­er­er Koor­dinierung bedarf, ins­beson­dere mit den griechis­chen Part­nern.