10. Febru­ar 2014

Mechthild Heil MdB (CDU) setzt sich für „Amphibienfreunde Maria Laach“ ein — Lösung für gefährdete Tiere im Zuge des Straßenausbaus der L 113 ist endlich in Sicht

Die CDU-Bun­­­des­­tags­­a­b­­ge­or­d­­ne­­te Mecht­hild Heil hat­te jetzt zu einem Orts­ter­min an den Laacher See ein­ge­la­den, um sich über die gera­de abge­schloss­ne­ne Sanie­rungarbei­ten an der Lan­des­stra­ße 113 zu infor­mie­ren. Gemein­sam mit Ver­bands­bür­ger­meis­ter Klaus Bell, Pel­lenz, und dem 1. Kreis­bei­geord­ne­ten Bern­hard Maul ließ sie sich von Knut Over­hoff von der Stra­ßen­meis­te­rei Sin­zig infor­mie­ren. Zwi­schen der Ein­mün­dung der L 115 in Rich­tung Glees und dem Hotel „Wald­frie­den“ wur­de die Fahr­bahn­de­cke erneu­ert. Dies ist drin­gend erfor­der­lich, um die Ver­kehrs­si­cher­heit auf die­sem Abschnitt wei­ter zu gewähr­leis­ten. So konn­te mit rela­tiv gerin­gem Mit­tel­ein­satz zum län­ger­fris­ti­gen Sub­stanz­er­halt bei­getra­gen wer­den. Mit vor Ort dabei waren auch Ver­tre­ter der „Amphi­bi­en­freun­de Maria Laach“, mit denen Mecht­hild Heil seit Früh­jahr des Jah­res im Kon­takt steht, damit bau­li­che Maß­nah­men an der Lan­des­stra­ße erreicht wer­den kön­nen. Ziel ist eine Amphi­bi­en­leit­sys­tem, um den Tie­ren eine gefahr­lo­ses Über­que­ren auf ihrem Weg vom See in die umlie­gen­den Wäl­der und zurück zu ermög­li­chen. Auch dan­ke einer par­la­men­ta­ri­schen Anfra­ge der bei­den CDU-Lan­d­­tags­­a­b­­ge­or­d­­ne­­ten Hedi The­len und Gui­do Ernst konn­te in Mainz jetzt eine Beschleu­ni­gung des Ver­fah­rens erreicht wer­den, so dass mit der Umset­zung im Lan­des­stra­ßen­bau­pro­gramm 2014 / 2015 zu rech­nen ist. Bis­lang kann vie­len der etwa 15.000 Tie­re nur durch auf­wen­di­ge Sam­mel­ak­tio­nen von ehren­amt­li­chen Hel­fern über die Stra­ße gehol­fen wer­den; vie­le Amphi­bi­en aller­dings ver­en­den bis­lang beim Ver­such der Überquerung.Ein vom Lan­des­be­trieb Mobi­li­tät (LBM) in Auf­trag gege­be­nes wis­sen­schaft­li­ches Gut­ach­ten belegt die gro­ße Bedeu­tung für das Öko­sys­tem Laacher See, so dass die Schutz­maß­nah­men für Krö­ten und Frö­sche im Rah­men der grund­le­gen­den Instand­set­zung der L 113 zwi­schen den Kno­ten­punk­ten mit der L 115 und der Kreis­stra­ße 70 in Rich­tung Bell gebaut wer­den sol­len. Der Ent­wurf für die tech­ni­sche Umset­zung der Amphi­bi­en­schutz­ein­rich­tun­gen wur­de mitt­ler­wei­le beauf­tragt, so der LBM. Der ent­spre­chen­de Pla­nungs­be­reich erstreckt sich über die bei­den im Gut­ach­ten genann­ten Abschnit­te. Sei­tens der zustän­di­gen Lan­des­be­hör­de wur­de eine bal­di­ge Rea­li­sa­ti­on in Aus­sicht gestellt. „Es ist gut zu wis­sen, dass die Poli­tik hier enga­gier­ten Tier­schüt­zer kon­kret hel­fen kann, sinn­vol­le Ver­bes­se­run­gen zu errei­chen,“ so Mecht­hild Heil abschließend.