Mechthild Heil MdB (CDU) setzt sich für „Amphibienfreunde Maria Laach“ ein — Lösung für gefährdete Tiere im Zuge des Straßenausbaus der L 113 ist endlich in Sicht

Die CDU-Bun­destagsab­ge­ord­nete Mechthild Heil hat­te jet­zt zu einem Ort­ster­min an den Laach­er See ein­ge­laden, um sich über die ger­ade abgeschlossnene Sanierun­gar­beit­en an der Lan­desstraße 113 zu informieren. Gemein­sam mit Ver­bands­bürg­er­meis­ter Klaus Bell, Pel­lenz, und dem 1. Kreis­beige­ord­neten Bern­hard Maul ließ sie sich von Knut Over­hoff von der Straßen­meis­terei Sinzig informieren. Zwis­chen der Ein­mün­dung der L 115 in Rich­tung Glees und dem Hotel „Wald­frieden“ wurde die Fahrbah­n­decke erneuert. Dies ist drin­gend erforder­lich, um die Verkehrssicher­heit auf diesem Abschnitt weit­er zu gewährleis­ten. So kon­nte mit rel­a­tiv geringem Mit­telein­satz zum länger­fristi­gen Sub­stanz­er­halt beige­tra­gen wer­den. Mit vor Ort dabei waren auch Vertreter der „Amphi­bi­en­fre­unde Maria Laach“, mit denen Mechthild Heil seit Früh­jahr des Jahres im Kon­takt ste­ht, damit bauliche Maß­nah­men an der Lan­desstraße erre­icht wer­den kön­nen. Ziel ist eine Amphi­bi­en­leit­sys­tem, um den Tieren eine gefahrlos­es Über­queren auf ihrem Weg vom See in die umliegen­den Wälder und zurück zu ermöglichen. Auch danke ein­er par­la­men­tarischen Anfrage der bei­den CDU-Land­tagsab­ge­ord­neten Hedi The­len und Gui­do Ernst kon­nte in Mainz jet­zt eine Beschle­u­ni­gung des Ver­fahrens erre­icht wer­den, so dass mit der Umset­zung im Lan­desstraßen­baupro­gramm 2014 / 2015 zu rech­nen ist. Bis­lang kann vie­len der etwa 15.000 Tiere nur durch aufwendi­ge Sam­me­lak­tio­nen von ehre­namtlichen Helfern über die Straße geholfen wer­den; viele Amphi­bi­en allerd­ings veren­den bis­lang beim Ver­such der Überquerung.Ein vom Lan­des­be­trieb Mobil­ität (LBM) in Auf­trag gegebenes wis­senschaftlich­es Gutacht­en belegt die große Bedeu­tung für das Ökosys­tem Laach­er See, so dass die Schutz­maß­nah­men für Kröten und Frösche im Rah­men der grundle­gen­den Instand­set­zung der L 113 zwis­chen den Knoten­punk­ten mit der L 115 und der Kreis­straße 70 in Rich­tung Bell gebaut wer­den sollen. Der Entwurf für die tech­nis­che Umset­zung der Amphi­bi­en­schutzein­rich­tun­gen wurde mit­tler­weile beauf­tragt, so der LBM. Der entsprechende Pla­nungs­bere­ich erstreckt sich über die bei­den im Gutacht­en genan­nten Abschnitte. Seit­ens der zuständi­gen Lan­des­be­hörde wurde eine baldige Real­i­sa­tion in Aus­sicht gestellt. „Es ist gut zu wis­sen, dass die Poli­tik hier engagierten Tier­schützer konkret helfen kann, sin­nvolle Verbesserun­gen zu erre­ichen,“ so Mechthild Heil abschließend.