Mechthild Heil MdB, Horst Gies MdL und Guido Ernst MdL sprachen mit Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt — „Gemeinsamer Einsatz für Ortsumgehung Lohrsdorf“

Die Ort­sumge­hung Lohrs­dorf im Zuge der B 257 war The­ma eines Gespräch­es, dass die CDU-Bun­destagsab­ge­ord­nete Mechthild Heil (2.v.l.) und die bei­den heimis­chen CDU-Land­tagsab­ge­ord­neten Horst Gies (l.) und Gui­do Ernst (r.) jet­zt in Berlin mit Bun­desverkehrsmin­is­ter Alexan­der Dobrindt (m.) führten. Auch die CDU-Lan­des- und Frak­tionsvor­sitzende Julia Klöck­n­er war mit dabei, als man dem Bun­desmin­is­ter die hohe Pri­or­ität der Maß­nahme im Sinne der Verkehrsent­las­tung von Lohrs­dorf dar­legte. „Mit mehr als 25 000 Fahrzeu­gen pro Tag ist der Zus­tand für die Lohrs­dor­fer unzu­mut­bar“, so die Christ­demokrat­en unisono. Unnötig schwierig mache es jedoch die rot-grüne Lan­desregierung in Mainz, die das Pro­jekt dem Bund nicht mehr für den Bun­desverkehr­swege­plan 2015 gemeldet hat. „Diese starre Ver­weigerung­shal­tung muss sich ändern!“ so Heil, Gies und Ernst abschließend.