14. August 2014

Mechthild Heil (CDU) freut sich über das große Angebot zur sprachlichen Integration von Kindern — Sprachkompetenz stärken, Integration fördern: „Schwerpunkt-Kitas“ helfen beim Erlernen der deutschen Sprache

Die Spra­che aus dem Land zu erler­nen, in dem man lebt und arbei­tet, ist eine Grund­la­ge für die Teil­nah­me am gesell­schaft­li­chen Leben. Stu­di­en haben erge­ben, dass beson­ders Kin­der aus bil­dungs­fer­nen Schich­ten und Fami­li­en mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund auf­grund feh­len­der sprach­li­cher Kom­pe­ten­zen Pro­ble­me im Berufs­le­ben haben. Daher hat die uni­ons­ge­führ­te Bun­des­re­gie­rung 2010 das Bun­des­pro­gramm „Schwer­­punkt-Kitas Spra­che & Inte­gra­ti­on“ ein­ge­führt, um die­ses Pro­blem zu bekämp­fen. Dazu sagt die Abge­ord­ne­te Mecht­hild Heil: „Jeder in Deutsch­land soll­te die Mög­lich­keit haben, die sprach­li­chen Grund­la­gen für die Teil­nah­me am gesell­schaft­li­chen Leben erwer­ben zu kön­nen. Dar­an las­sen wir uns als Uni­on messen.“Seit 2011 sind etwa 4.000 Schwer­punkt Kitas in Deutsch­land geschaf­fen wor­den. „Das Pro­gramm hilft dort, wo es nötig ist. In mei­nem Wahl­kreis gibt es elf sol­cher Kitas,“ sagt die Abge­ord­ne­te. Im Land­kreis May­­en-Koblenz bestehen „Schwer­punkt Kitas“ in Ander­nach, Polch, May­en, Müns­ter­mai­feld und Och­ten­dung. Hier erler­nen die Kin­der die not­wen­di­gen sprach­li­chen Kom­pe­ten­zen. „Ich freue mich, dass wir damit den Kin­dern eine Chan­ce auf ein erfolg­rei­ches Erler­nen der Spra­che ermög­li­chen“, zeigt sich die Abge­ord­ne­te begeistert.