2. März 2015

Mechthild Heil MdB und Erwin Rüddel MdB (CDU) im Informationsaustausch mit IG „Niere“ Rhein-Ahr-Eifel — Breite Unterstützungangebote für nierenkranke Mitmenschen

Die CDU-Bun­­­des­­tags­­a­b­­ge­or­d­­ne­­te Mecht­hild Heil traf sich jetzt in ihrem Wahl­kreis­bü­ro in Ahr­wei­ler mit Ver­tre­tern der Interessen¬gemeinschaft (IG) Nie­re Rhein-Ahr-Eifel e.V., um sich über deren Belan­ge zu infor­mie­ren. Mit dabei war auch Heils CDU-Kol­­le­­ge im Bun­des­tag, Erwin Rüd­del, aus dem Wahl­kreis Neu­wied, den die­se The­men als Gesund­heits­po­li­ti­ker inhalt­lich in Ber­lin beschäf­ti­gen. IG-Vor­­­si­t­­zen­­der Wil­li Bach, Ger­ti Grast­eit und Mein­hart Rick infor­mier­ten die bei­den Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ten über die Arbeit der Pati­en­ten­ver­tre­tung. Auch die Anlie­gen an die Poli­tik wur­den dis­ku­tiert, so etwa der Wunsch nach alter­na­ti­ven Wohn­for­men für Nie­ren­kran­ke mit ent­spre­chen­den medi­zi­ni­schen Behand­lungs­mög­lich­kei­ten. Seit nun­mehr drei­ßig Jah­ren wid­met sich die Inter­es­sen­ge­mein­schaft Nie­re Rhein-Ahr-Eifel e.V. den Bedürf­nis­sen von Men­schen, die an einer chro­ni­schen Nie­ren­er­kran­kung lei­den, einer Nie­ren­er­satz­the­ra­pie in Form der Hämo­dia­ly­se oder auch der Bauch­fell­dia­ly­se bedür­fen sowie der Men­schen mit einer Nie­ren­trans­plan­ta­ti­on. Die Teil­ha­be der Pati­en­ten am sozia­­len- und kul­tu­rel­len Leben und ihre wirt­schaft­li­che Absi­che­rung erfor­dern Hilfs­an­ge­bo­te, die indi­vi­du­ell grei­fen. Die Selbst­hil­fe­or­ga­ni­sa­ti­on IGN füllt mit ihren Pro­gram­men eine gro­ße Lücke in der psy­cho-sozia­­len Betreu­ung die­ser Men­schen. Ob beim Behör­den­gang, beim Aus­fül­len von For­mu­la­ren oder bei einer Bera­tung zu sozi­al­recht­li­chen Fra­gen, eine fun­dier­te und fach­kun­di­ge Aus­kunft ertei­len die erfah­re­nen Lai­en­hel­fer. Aber auch nur zuhö­ren kön­nen und Dabei­sein im Kreis von Freun­den ohne For­de­run­gen gehö­ren zur Milieu­ge­stal­tung. Ein reich­hal­ti­ges Frei­zeit­pro­gramm wird den Mit­glie­dern eben­falls gebo­ten. Eine beson­de­re Unter­stüt­zung in Form von Spen­den kam in der Ver­gan­gen­heit der Kin­der­dia­ly­se Leip­zig e.V. sowie der Kin­der­dia­ly­se Bonn zugu­te. Man ver­ein­bar­te, auch zukünf­tig über die Anlie­gen der Nie­ren­kran­ken im Kreis Ahr­wei­ler im Gespräch zu bleiben.