Mechthild Heil (CDU) wünscht sich viele Bewerbungen für den Bundespreis und mehr Wertschätzung für Lebensmittel — Engagement gegen Lebensmittelverschwendung wird mit Bundespreis geehrt

Der „Zu gut für die Tonne! – Bun­de­spreis“ würdigt in diesem Jahr erst­ma­lig Inno­va­tio­nen und Engage­ment zur Ver­mei­dung von Lebens­mit­telver­schwen­dung. Bis zum 31. Okto­ber 2015 kön­nen sich Unternehmen, Pri­vat­per­so­n­en, Kom­munen, Ver­bände, soziale Ein­rich­tun­gen oder Bürg­erini­tia­tiv­en noch für den Preis bewer­ben. Mechthild Heil ist von der Aktion begeis­tert: „Es gibt schon viele tolle Ideen, die bish­er noch nicht in der bre­it­en Öffentlichkeit bekan­nt sind, der Preis ist eine Chance, dass sich dies zukün­ftig ändert.“ Etwa 82 kg Lebens­mit­tel wer­fen Bürg­erin­nen und Bürg­er jährlich weg. Viele der Abfälle kön­nten ver­mieden wer­den. Auf der Seite www.zugutfuerdietonne.de find­et man Tipps wie das gelin­gen kön­nte. Und auch die Ini­tia­tive ”Zu gut für die Tonne!” ist ein wichtiger Beitrag um die Wertschätzung von Lebens­mit­teln in der Gesellschaft weit­er zu erhöhen. ”Es liegt an uns allen, ob wir es schaf­fen, hier Verbesserun­gen zu erzie­len“, äußert sich Mechthild Heil.Das Bewer­bungs­for­mu­lar find­et sich unter www.zugutfuerdietonne.de/bundespreis. Ein­re­ichun­gen sind bis zum 31. Okto­ber 2015 per E‑Mail möglich an kontakt@zugutfuerdietonne.de.