Rollender Einkaufswagen“ — Mechthild Heil MdB (CDU) begleitete Verkaufsfahrzeug in der Verbandsgemeinde Maifeld

Über­raschung für so manche Bürg­er in der Ver­bands­ge­meinde Maifeld, als sie wie üblich ein­mal in der Woche zu ihrem „rol­len­den Einkauf­swa­gen“ der Fir­ma Heiko vor die Haustür kamen: in der Verkauf­s­theke erwartete sie dies­mal neben Verkaufs­fahrer Karl Ströder die CDU-Bun­destagsab­ge­ord­nete Mechthild Heil. Die Ver­brauch­er­schutzpoli­tik­erin wollte sich vor Ort über die Ver­sorgungsstruk­turen im ländlichen Raum informieren und stellte dabei fest, dass vor­wiegend ältere Men­schen das Ange­bot nutzen. Diese sind oft in ihrer kör­per­lichen Mobil­ität eingeschränkt und haben selb­st nicht die Möglichkeit, mit dem Auto zum näch­sten Super­markt oder Dis­counter zu fahren. Der Fahrer übern­immt es in vie­len Fällen sog­ar, in den Häuser zu gehen, weil die Kun­den nicht mehr vor die eigene Tür kön­nen. Natür­lich darf dabei das per­sön­liche Wort nicht fehlen. Auch Mechthild Heil suchte das Gespräch mit den älteren Mit­bürg­ern, wobei natür­lich von diesen auch die Gele­gen­heit gesucht wurde, mit der Bun­destagsab­ge­ord­neten etwas zu „poli­tisieren“. Heil´s Faz­it: der rol­lende Einkauf­swa­gen ist eine wichtige Ergänzung für die Grund­ver­sorgung der Men­schen im ländlichen Raum und trägt auch dazu bei, dass ältere Mit­bürg­erin­nen und Mit­bürg­er im Dorf gut ver­sorgt wer­den.