CDU-Bundestagsabgeordnete Mechthild Heil freut sich über Förderung des Bundes: Kindertagesstätten im Wahlkreis im Programm „Sprach-Kitas“

Mechthild Heil MdB freut sich über Fördermittel für Kitas in ihrem Wahlkreis.

Am 1. Jan­u­ar 2016 ist das neue Bun­de­spro­gramm „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüs­sel zur Welt ist“ ges­tartet. Darauf macht jet­zt die CDU-Bun­destagsab­ge­ord­nete Mechthild Heil aufmerk­sam und freut sich über die ersten Förderun­gen von Ein­rich­tun­gen in ihrem Wahlkreis. Damit unter­stützt der Bund die all­t­agsin­te­gri­erte sprach­liche Bil­dung in Kitas. Das Pro­gramm richtet sich haupt­säch­lich an Ein­rich­tun­gen, die von einem über­durch­schnit­tlich hohen Anteil von Kindern mit beson­derem sprach­lichem Förderbe­darf besucht wer­den. Diese wur­den im Rah­men eines Inter­essen­bekun­dungsver­fahrens und in Abstim­mung mit den Län­dern aus­gewählt.

Im Bun­destagswahlkreis von Mechthild Heil wer­den fol­gende Ein­rich­tun­gen Kinder­garten Regen­bo­gen Bad Breisig, Kinder­garten Son­nen­schein Bad Breisig, Beratungs- und Betreu­ungszen­trum für Kinder Mayen, Kindertagesstätte Back­haus Polch, Kindertagesstätte Schwal­bennest Polch, Städtis­che Bewe­gungski­ta St. Anna Rema­gen. Im Antragsver­fahren befind­et sich noch die Kita Herder­hof in Ander­nach.

Mechthild Heil dazu: „Sprach­förderung in Kindertagesstät­ten ist ein wichtiger Schritt hin zu mehr Chan­cen­gle­ich­heit. Denn Sprache ist der Schlüs­sel: Durch sie erschließen wir uns die Welt, treten mit Men­schen in Kon­takt und eignen uns Wis­sen an. Stu­di­en haben gezeigt, dass sprach­liche Kom­pe­ten­zen einen erhe­blichen Ein­fluss auf den weit­eren Bil­dungsweg und den Ein­stieg ins Erwerb­sleben haben. Dies gilt beson­ders für Kinder aus bil­dungs­be­nachteiligten Fam­i­lien und Fam­i­lien mit Migra­tionsh­in­ter­grund.“