3. Juni 2016

Mechthild Heil MdB (CDU) besucht Institut für zukunftsfähiges und nachhaltiges Wirtschaften in Koblenz (ISSO ) – Neues Gründungszentrum im Dreikönigenhaus: Bistro der Ideenwerkstatt setzt auf regionale und saisonale Lebensmittel

Die CDU-Bun­­­des­­tags­­a­b­­ge­or­d­­ne­­te Mecht­hild Heil besuch­te jetzt das Koblen­zer „Insti­tu­te for Social & Sus­tainab­le Oiko­no­mics“ (ISSO), eine Ideen­werk­statt für sozia­les und nach­hal­ti­ges Wirt­schaf­ten. Anlass des Besuchs der Ver­brau­cher­schutz­be­auf­trag­ten der CDU/C­­SU-Bun­­­des­­tags­­­frak­­ti­on war die kürz­li­che Eröff­nung des ISSO-Bis­­tros im Drei­kö­ni­gen­haus am Flor­ins­markt. Im Gespräch mit den bei­den Grün­de­rin­nen San­dra Nie­bergall und Alo­na Schiff­mann infor­mier­te sich Heil über die Grund­idee von „Alandra’s Soul­food“. Neben dem Ein­satz aus­schließ­lich regio­na­ler und sai­so­na­ler Lebens­mit­tel gehört auch ein moder­nes Infor­ma­ti­ons­an­ge­bot zur För­de­rung des bewuss­ten Kon­sums zum Kon­zept des Bis­tros. „Gute und gesun­de Ernäh­rung bei gleich­zei­ti­ger Nach­hal­tig­keit auf kuli­na­ri­scher Ebe­ne ist das erklär­te Ziel“, so die bei­den Gründerinnen.
Dabei hal­ten sie selbst­ver­ständ­lich auch den wirt­schaft­li­chen Rah­men im Blick, ein Fak­tor, der auch für die Ideen­werk­statt ele­men­tar ist. „Wir wol­len eine Art Labor für die Zivil­ge­sell­schaft sein und Model­le ent­wi­ckeln, die auch unter rea­len Bedin­gun­gen trag­fä­hig sind“, so Alex­an­der Scha­bel, der Mecht­hild Heil in das Gesamt­kon­zept des Grün­dungs­zen­trums ein­führ­te. Die Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te zeig­te sich sehr inter­es­siert an der Ent­wick­lung des Stand­orts und den for­mu­lier­ten Zie­len: „Hier herr­schen sehr gute Rah­men­be­din­gun­gen für Grün­der und ich will ger­ne dabei hel­fen, dass das Insti­tut in der Regi­on und auch in mei­nem Wahl­kreis Ahrweiler/Mayen noch bekann­ter wird. Jeder mit krea­ti­ven Ideen und inno­va­ti­ven Vor­schlä­gen könn­te einen wich­ti­gen Bei­trag für unser zukünf­ti­ges Wirt­schaf­ten liefern.“
Die Ideen­werk­statt ISSO ver­steht sich daher auch als Kom­mu­ni­ka­ti­ons­platt­form zum Gedan­­ken- und Ideen­aus­tausch von For­schung, Wirt­schaft und Zivil­ge­sell­schaft. Die Christ­de­mo­kra­tin Heil zum grund­le­gen­den Grün­dungs­ziel von ISSO: „Start-Up-Initia­­ti­­ven, die dem Mot­to „think glo­bal, act local“, also „den­ke glo­bal, hand­le lokal“ fol­gen könn­ten gera­de im länd­li­chen Raum ein gro­ße Chan­ce für die Zukunft sein.“