Mechthild Heil erfreut über Besuch aus dem Wahlkreis — 50 politisch interessierte Bürger aus Ahrweiler/Mayen-Koblenz besuchten auf Einladung von Mechthild Heil Berlin

50 Bürg­erin­nen und Bürg­er, aus dem Kreis Ahrweil­er/­Mayen-Koblenz, reis­ten auf Ein­ladung von Mechthild Heil in die Bun­de­shaupt­stadt. Die Gruppe bestand über­wiegend aus ver­schiede­nen Senioren­grup­pen aus dem Wahlkreis. Gemein­sam erlebte die Gruppe ein abwech­slungsre­ich­es Pro­gramm: Neben dem Besuch ein­er Ple­nar­sitzung im Reich­stags­ge­bäude, nahm die Gruppe außer­dem an ein­er Diskus­sion mit der Bun­destagsab­ge­ord­neten Mechthild Heil teil und war zu Gast im Land­wirtschaftsmin­is­teri­um. Beson­ders ein­drucksvoll und bewe­gend war die Besich­ti­gung der Gedenkstätte des Stasi-Gefäng­niss­es Berlin-Hohen­schön­hausen.

Berlin ist immer eine Reise wert. Neben dem Regierungsvier­tel gibt es noch so viel mehr zu sehen: ein vielfältiges kul­turelles Ange­bot, tolle Geschäfte und Restau­rants, Gebäude und Orte, die Geschichte geschrieben haben. Da ist für jeden etwas dabei“, so Mechthild Heil.

Ein High­light war für viele der Besuch im ehe­ma­li­gen Stasi-Gefäng­nis Berlin-Hohen­schön­hausen. „Viele Men­schen ken­nen die DDR Dik­tatur nur aus Doku­men­ta­tio­nen, ein­mal zu sehen, wie es Fein­den des Regimes erg­ing, ist für viele sehr ergreifend“, so die Abge­ord­nete.

Hin­ter­grund: 4 Grup­pen á 50 Teil­nehmer darf ein Abge­ord­neter jedes Jahr nach Berlin ein­laden. Die Grup­pen erhal­ten neben einem Tre­f­fen mit dem Man­dat­sträger auch viele andere Ein­blicke. So gehören Besuche im Kan­zler­amt oder einem der Min­is­te­rien, sowie eine Stadtrund­fahrt meist zu den Aktiv­itäten.