Landkreis Mayen-Koblenz erhält Fördermittel für den Breitbandausbau: Mechthild Heil und die Kreistagsfraktion der CDU im Landkreis Mayen-Koblenz begrüßen das Förderprogramm für die Region

Georg Moesta (CDU Fraktionsvorsitzender Kreis MyK), Mechthild Heil (MdB), Dr. Adi Weiland (MdL), Josef Dötsch (MdL).

Am Dien­stag über­re­icht der Par­la­men­tarische Staatssekretär Enak Fer­le­mann einen Förderbescheid zum Aus­bau von schnellem Inter­net an die Kreisver­wal­tung Mayen-Koblenz für ihr Infra­struk­tur­pro­jekt. Im Zuge des Bre­it­band­förder­pro­gramms des Bun­des wird der Aus­bau hochleis­tungs­fähiger Bre­it­band­net­ze in unter­ver­sorgten Gebi­eten unter­stützt.

Auf Ini­tia­tive der CDU Kreistags­frak­tion des Land­kreis­es Mayen-Koblenz wurde bere­its im Jahr 2015 ein Mas­ter­plan zur Bedarf­s­pla­nung des Bre­it­ban­daus­bau vorgelegt. Nur so war es möglich frühzeit­ig einen gut begrün­de­ten Antrag auf För­der­mit­tel beim Bund einzure­ichen, der nun auch von Erfolg gekrönt wurde. Damit kann der Land­kreis die man­gel­nde Unter­stützung des Lan­des Rhein­land-Pfalz aus­gle­ichen. Mit den nun zur Ver­fü­gung gestell­ten Bun­desmit­teln soll der Bre­it­ban­daus­bau im gesamten Land­kreis gefördert wer­den.

Dies freut die Kreistagsmit­glieder der CDU beson­ders. Dazu Mechthild Heil: “Es ist wichtig, dass dieses Pro­jekt vor Ort gefördert wird. Wir brauchen schnelles Inter­net sowohl für die ansäs­si­gen Betriebe als auch in den Pri­vathaushal­ten. Nur so kann der ländliche Raum attrak­tiv bleiben. Die Gelder aus dem Bun­de­spro­gramm sind hier gut investiert.”

Ins­ge­samt stellt der Bund bis 2020 4 Mil­liar­den Euro zur Ver­fü­gung, um in Regio­nen zu investieren, in denen sich der Net­zaus­bau wirtschaftlich alleine nicht rech­net. Mit Hil­fe des Förder­pro­gramms soll es in Deutsch­land keine weißen Fleck­en mehr geben.