16. Mai 2017

Das Parlamentarische Partnerschafts-Programm – Jetzt bewerben und ein Jahr in den USA leben

Mecht­hild Heil (CDU) freut sich auf Bewer­bun­gen von Schü­le­rin­nen und Schü­lern sowie jun­gen Berufs­tä­ti­gen aus dem Wahl­kreis. Seit dem 1. Mai läuft die aktu­el­le Bewer­bungs­pha­se für das 35. Par­la­men­ta­ri­sche Par­t­­ner­­schafts-Pro­­­gramm 2018/2019. Durch das Sti­pen­di­um haben Schü­le­rin­nen und Schü­ler und jun­ge Berufs­tä­ti­ge die Mög­lich­keit, ein Jahr in den Ver­ei­nig­ten Staa­ten zu leben, Freund­schaf­ten zu knüp­fen, kul­tu­rel­le Gemein­sam­kei­ten und Unter­schie­de ken­nen­zu­ler­nen und zu Kul­tur­bot­schaf­tern ihrer Hei­mat zu werden.
Das Sti­pen­di­um steht unter der Schirm­herr­schaft des Bun­des­tags­prä­si­den­ten und för­dert alle Rei­­se- und Pro­gramm­kos­ten sowie alle not­wen­di­gen Ver­si­che­rungs­kos­ten. Doch die Beson­der­heit des Pro­gramms besteht vor allem in der Paten­schaft von Abge­ord­ne­ten des Deut­schen Bun­des­ta­ges. Sie sind für die Zeit des Aus­tausch­jah­res die per­sön­li­chen Ansprech­part­ner der Stipendiaten.
Dazu Mecht­hild Heil: „Ich war bereits in der Ver­gan­gen­heit Patin für das PPP, weil ich es wich­tig fin­de, den kul­tu­rel­len Aus­tausch zwi­schen Jugend­li­chen aus unter­schied­li­chen Län­dern zu för­dern. Durch das Sam­meln von gemein­sa­men Erfah­run­gen wer­den Gemein­schafts­ge­füh­le gestärkt, poli­ti­sche Wer­te­vor­stel­lun­gen gefes­tigt und auch das Ver­ständ­nis für ande­re Kul­tu­ren wächst. Davon kön­nen alle Sei­ten nur profitieren.“
Geeig­net ist das PPP für alle Schü­le­rin­nen und Schü­ler sowie für jun­ge Berufs­tä­ti­ge bis 24 Jah­re. Infor­ma­tio­nen und Anmel­de­mög­lich­kei­ten gibt es online unter bundestag.de/ppp.