Burg Eltz erhält Förderung in Höhe von bis zu 225.000 €

In dieser Woche wurde im Rah­men der Finanzmit­tel für die Denkmalschutzpflege eine Förderung der Burg Eltz in Wier­schem in Höhe von bis zu 225.000 € beschlossen. Die Gelder dafür stam­men aus dem Denkmalpflege­pro­gramm „Nation­al wertvolle Kul­tur­denkmäler“ der Beauf­tragten der Bun­desregierung für Kul­tur und Medi­en, Frau Staatsmin­is­terin Moni­ka Grüt­ters.

Mechthild Heil freut sich darüber: „ Ich freue mich für die Region rund um die Burg Eltz und die Gemeinde Wier­schem, denn die Burg ist ein wichtiger Bestandteil des Gemein­deslebens. Sie ist sowohl für viele Touris­ten, als auch für die Ein­wohn­er des Ortes ein kul­tureller Bezugspunkt. Eine Erhal­tung der Burg bere­ichert daher die Gemeinde in wirtschaftlich­er und kul­tureller Hin­sicht. Aus diesem Grund bin ich sehr froh über die Förderung, für dieses wichtige Bauw­erk.“

Hin­ter­grund zur Burg Eltz: die Burg wurde zu Beginn des 12. Jahrhun­derts als sichere Befes­ti­gungsan­lage gebaut und über­stand seit­dem auch kriegerische Auseinan­der­set­zun­gen im 14. Jahrhun­dert, die rund um die Burg aus­ge­tra­gen wur­den. Im 19. Jahrhun­dert wurde die Burg dann umfan­gre­ich restau­ri­ert, bevor ein Brand 1920 weit­ere Restau­rierungs­maß­nah­men notwendig machte. Seit 2009 find­en immer wieder Restau­rierungs­maß­nah­men statt, um die Burg zu erhal­ten und auch weit­er­hin für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Diese Restau­rierungs­maß­nah­men wer­den auch durch die Förderung der aus dem Denkmalpflege­pro­gramm der Bun­desregierung unter­stützt.