Bundestagsabgeordnete zu Gast bei Mayener Holzverarbeitungsunternehmen: Mechthild Heil MdB und Frauen Union Mayen besuchen Wulf-Paletten

Gemein­sam mit dem Stadtver­band der Frauen Union Mayen besuchte die Bun­destagsab­ge­ord­nete Mechthild Heil (CDU) jet­zt die Fir­ma Wulf-Palet­ten in Mayen. Mit Sabine und Frank Theisen begrüßte das geschäfts­führende Ehep­aar die Gruppe per­sön­lich und stellte das Unternehmen vor. Der im Indus­triege­bi­et Mayen­er Tal mit rund 30 Mitar­beit­ern ansäs­sige Mit­tel­ständler hat sich auf die indi­vidu­elle Palet­ten­maßan­fer­ti­gung spezial­isiert. Auf zwei hochmod­er­nen Pro­duk­tion­sstreck­en wer­den die spez­i­fis­chen Palet­ten gefer­tigt und dann mit­tels des eige­nen Fuhrparks zeit­nah zum Kun­den geliefert.

Den Maßen der Palet­ten sind dabei fast keine Gren­zen geset­zt, alle Kun­den­wün­sche kön­nen umge­set­zt wer­den, erläutert Frank Theisen. Sabine Theisen, die den Betrieb in zweit­er Gen­er­a­tion als Inhab­erin führt, ergänzt: „Neben unser­er hohen Flex­i­bil­ität bieten wir dem Kun­den auch Nach­haltigkeit, so leg­en wir beson­deren Wert auf heimis­che Hölz­er und eine Wieder­auf­forstungs­garantie.“ Für Mechthild Heil eine span­nende The­matik: „Ehrlich gesagt, hätte ich nicht gedacht, dass es so viele unter­schiedliche Anforderun­gen an Palet­ten gibt. Zu sehen, wie  mit den High­tech-Anla­gen extrem schnell und pass­ge­nau Ware pro­duziert wird, ist schon beein­druck­end. Die Mod­ernisierung des Tra­di­tion­sun­ternehmens vom ursprünglichen Handw­erks­be­trieb zum dig­i­tal­isierten Indus­trie­un­ternehmen ist hier her­vor­ra­gend gelun­gen.“

Doch ein Prob­lem gaben die Geschäfts­führer den Christ­demokrat­en um Mechthild Heil auch mit auf den Weg: Fachkräfte­man­gel. Trotz inten­siv­er Bemühun­gen um gut aus­ge­bildete Fachkräfte bleiben stetig Stellen offen. Dieses fehlende Per­son­al ver­hin­dert mit­tler­weile sog­ar weit­eres Wach­s­tum. Inhab­erin Sabine Theisen dazu: „Wir sind in der glück­lichen Sit­u­a­tion immer wieder neue Auf­tragsan­fra­gen zu bekom­men, kön­nen diese allerd­ings man­gels Per­son­al gar nicht mehr alle bedi­enen und wür­den daher gerne neue, qual­i­fizierte Mitar­beit­er ein­stellen.“

Für die CDU-Abge­ord­nete Heil lei­der kein unbekan­ntes The­ma: „Die starke Wirtschaft in Deutsch­land und ger­ade die vie­len, erfol­gre­ichen mit­tel­ständis­chen Unternehmen wie Wulf-Palet­ten leg­en eine beein­druck­ende Bilanz vor. Damit hält das Ange­bot an gut aus­ge­bilde­ten Fachkräften lei­der nicht mehr ganz Schritt. Eine kurzfristige Lösung wird es daher lei­der nicht geben, es bleibt nur der Weg über ein gutes Bil­dungssys­tem und effiziente Weit­er­bil­dungs­maß­nah­men weit­ere Men­schen zu befähi­gen.“ Auch die Vor­sitzende der Mayen­er Frauen Union, Ruth Bauch­müller, beschäftigt die Angele­gen­heit: „Es ist sehr schade hier zu hören, dass viele Bewer­ber nur extrem kurz im Betrieb verbleiben und haupt­säch­lich durch Unzu­ver­läs­sigkeit auf­fall­en. Dann tut es aber auch gut, von der Geschäfts­führung von den (lei­der sel­teneren) Pos­i­tivbeispie­len zu hören.“