21. Juni 2018

Schülerinnen und Schüler sprechen mit Bundestagsabgeordneter über Europa: Mechthild Heil MdB (CDU) besucht Megina Gymnasium Mayen

Der Einsatz für Europa ist heu­te wich­ti­ger denn je“, unter die­se Über­schrift stell­te die CDU-Bun­­­des­­tags­­a­b­­ge­or­d­­ne­­te Mecht­hild Heil ihren Besuch zum Tag der Demo­kra­tie im Megi­naGym­na­si­um in May­en. Nach der Begrü­ßung durch den stell­ver­tre­ten­den Schul­lei­ter Rai­ner Fei­ge sprach die Christ­de­mo­kra­tin mit den Schü­le­rin­nen und Schü­lern der Jahr­gangs­stufe 1dabei über aktu­el­le und all­ge­mei­ne euro­pa­po­li­ti­sche The­men. Aber auch ganz ande­re The­men, ob aus der Tages­po­li­tik oder eher all­ge­mei­ner Natur, spie­gel­ten sich in den zahl­rei­chen Fra­gen wie­der. Dabei wur­de in der Dis­kus­si­on deut­lich, wie stark ver­schie­de­ne The­men zusam­men­hän­gen und man immer wie­der auf all­ge­mei­ne Prin­zi­pi­en zu spre­chen kam. Mecht­hild Heil dazu: „Natür­lich soll­ten so grund­sätz­li­che Her­an­ge­hens­wei­sen am bes­ten über­all gel­ten, aber gera­de Euro­pa lebt davon, dass Eini­gungs­pro­zes­se und Kom­pro­mis­se und nicht das Recht des Stär­ke­ren gilt.“ Im Dia­log mit den Schü­lern wur­de Euro­pa auch in sei­ner Kon­zep­ti­on als Vertei­di­ger von Frie­den und Frei­heit beleuch­tet und die Bedeu­tung der euro­päi­schen Zusam­men­ar­beit ange­sichts des Antei­les an der Welt­be­völ­ke­rung bedeu­tet. Jeweils für sich betrach­tet sei kein euro­päi­sches Land groß genug, um eine wich­ti­ge Rol­le in der Welt­po­li­tik spie­len zu kön­nen — nur gemein­sam sei dies mög­lich. So ver­ab­schie­de­te sich die CDU Abge­ord­ne­te mit einem Appell an die Schü­ler: „Gera­de junge Men­schen müs­sen sich mehr denn je für das geein­te Euro­pa enga­gie­ren, damit wir auf unse­rem Kon­ti­nent auch in Zukunft gemein­sam Frie­den, Sicher­heit und Wohl­stand erhal­ten kön­nen. Es geht um Eure gemein­sa­me Zukunft.