6. April 2020

Mechthild Heil MdB (CDU) begrüßt weiteres Engagement des Bundes: Mehrgenerationenhäuser erhalten ab 2021 pro Jahr 40.000 Euro

Es gibt gute Nach­rich­ten für die Mehr­ge­nera­tio­nen­häu­ser in Deutsch­land und damit auch im Bun­des­tags­wahl­kreis 198, Ahr­wei­ler / May­en, so die hei­mi­sche CDU-Bun­­­des­­tags­­­­a­b­­ge­or­d­­ne­­te Mecht­hild Heil. Dem­nach wird das Bun­des­pro­gramm zur Finan­zie­rung der Ein­rich­tun­gen auch über das Jahr 2020 hin­aus wei­ter geführt. Das aktu­el­le, seit 2017 gel­ten­de, För­der­pro­gramm läuft in die­sem Jahr aus.
“Ich freue mich sehr, dass wir uns im Bun­des­tag bereits in die­sem Jahr dar­auf ver­stän­di­gen konn­ten, die För­de­rung von 10.000 Euro auf 40.000 Euro pro Haus zu erhö­hen. Das wer­den wir auch in der neu­en För­der­pe­ri­ode ab 2021 genau­so fort­set­zen”, freut sich Heil mit Blick auf die Mehr­ge­nera­tio­nen­häu­ser in Bad Neu­en­­ahr-Ahr­­wei­­ler und May­en. Hin­zu käme, so die CDU-Par­la­­men­­ta­­rie­­rin wei­ter, dass die För­der­pe­ri­ode auf acht Jah­re ange­ho­ben wur­de. Die­ser Zeit­ho­ri­zont gemein­sam mit den Mit­teln von 40.000 Euro jähr­lich schaf­fe eine grö­ße­re Pla­nungs­si­cher­heit für die Mehrgenerationenhäuser.
Fer­ner sol­len ab dem kom­men­den Jahr zu den bis­he­ri­gen Initia­ti­ven und Ange­bo­ten der Ein­rich­tun­gen neue hin­zu­kom­men. Ab 2021 setzt man auf neue Impul­se. „Unter dem Mot­to ‚Mit­ein­an­der – Für­ein­an­der’ rich­ten wir den Blick auf die Stär­kung des sozia­len Zusam­men­halts, Demo­kra­tie­för­de­rung, die För­de­rung digi­ta­ler Kom­pe­ten­zen und des Enga­ge­ment sowie auf das The­ma öko­lo­gi­sche Nach­hal­tig­keit. Deutsch­land­weit för­dert der Bund aktu­ell 535 Mehr­ge­nera­tio­nen­häu­ser. Ins­ge­samt enga­gie­ren sich dort mitt­ler­wei­le 37.000 Frei­wil­li­ge, mit deren Hil­fe die Häu­ser bun­des­weit 21.000 Ange­bo­te umset­zen und täg­lich mehr als 60.000 Men­schen errei­chen“, so Mecht­hild Heil abschließend.