5. August 2020

Mechthild Heil MdB (CDU): „Corona-Hilfen des Bundes kommen auch bei uns an“: KfW-Unterstützungskredite von über 66 Millionen Euro für hiesige Unternehmen

Ich freue mich über die schnel­le und unbü­ro­kra­ti­sche Aus­schüt­tung der Coro­­na-Hil­­fen in unse­rem Wahl­kreis“, so äußert sich die CDU-Bun­­­des­­tags­­a­b­­ge­or­d­­ne­­te und Vor­sit­zen­de des Aus­schus­ses für Bau und Woh­nen, Mecht­hild Heil, über die Aus­schüt­tung der Coro­­na-Hil­­fen der Kre­dit­an­stalt für Wie­der­auf­bau (KfW). Von der KfW erhielt die CDU-Par­la­­men­­ta­­rie­­rin jetzt einen Zwi­schen­be­richt über die bis zum 30.06.2020 gewähr­ten Hilfen.
In Heils Wahl­kreis konn­ten danach 287 Unter­neh­men mit Gesamt­mit­teln von über 66 Mil­lio­nen Euro unter­stützt wer­den. Im Land­kreis Ahr­wei­ler sowie Tei­len des Land­krei­ses May­­en-Koblenz wur­den 27 Unter­neh­men mit einem Grün­der­kre­dit KMU (klei­ne und mitt­le­re Unter­neh­men) in Höhe von 3,8 Mil­lio­nen Euro ver­se­hen, 24 erhiel­ten einen Schnell­kre­dit mit einem Gesamt­vo­lu­men von 6,8 Mil­lio­nen Euro, wei­ter Unter­neh­mer­kre­di­te von 3 Mil­lio­nen Euro wur­den gewährt. Die größ­te Gesamt­sum­me mit 52,7 Mil­lio­nen Euro ent­fiel in 236 Fäl­len auf Unter­neh­mer­kre­di­te KMU
Bun­des­weit wur­den im glei­chen Zeit­raum bereits knapp 70.000 Kre­dit­an­trä­ge posi­tiv beschie­den. „Ins­be­son­de­re klei­ne­re und mit­tel­stän­di­sche Unter­neh­men, die in der Zeit des Lock­downs sehr gelit­ten haben, pro­fi­tie­ren von den KfW-Hil­­fen“, so Mecht­hild Heil. Heil wei­ter: „Die­se Hil­fen sind aber natür­lich nicht das Ende der Unter­stüt­zung der Unter­neh­men und der Bemü­hun­gen um den Erhalt von Arbeits­plät­zen. Wir als CDU wol­len den Wirt­schafts­stand­ort Deutsch­land erhal­ten und beson­ders unse­re klei­nen und mitt­le­ren Unter­neh­men för­dern. Dafür wer­de auch ich mich mit gan­zer Kraft einsetzen.“