2. Dezem­ber 2020

Mit 14 Regionalen Berater*innen bietet der Deutsch-Französische Bürgerfonds Vereinen und Engagierten Unterstützung vor Ort: Mechthild Heil MdB (CDU) macht auf Deutsch-Französischen Bürgerfonds aufmerksam

Der Deutsch-Fran­­zö­­si­­sche Bür­ger­fonds, ein Leucht­turm­pro­jekt der Zusam­men­ar­beit bei­der Län­der, ist ab jetzt in ganz Deutsch­land und Frank­reich ver­tre­ten: ins­ge­samt 14 Regio­na­le Berater*innen neh­men ihre Arbeit auf. Dar­auf macht jetzt die CDU-Bun­­­des­­tags­­­­a­b­­ge­or­d­­ne­­te Mecht­hild Heil auf­merk­sam und denkt dabei ins­be­son­ders an die zahl­rei­chen fran­zö­si­schen Part­ner­ge­mein­den, die die Kom­mu­nen in ihrem Wahl­kreis haben. „ Als Par­la­men­ta­ri­er hat­ten wir uns für die­se Form unbü­ro­kra­ti­scher Unter­stüt­zung für deutsch-fran­­zö­­si­­sche Pro­jek­te ein­ge­setzt“, betont Heil.
Die Bera­ter moti­vie­ren, infor­mie­ren und beglei­ten all jene, die deutsch-fran­­zö­­si­­sche Ideen umset­zen möch­ten – von Ver­ei­nen über Bür­ger­initia­ti­ven bis hin zu Kom­mu­nen oder Akteu­ren der Sozi­al- und Soli­dar­wirt­schaft. Ziel ist es, den Deutsch-Fran­­zö­­si­­schen Bür­ger­fonds vor Ort zu ver­an­kern und so den Ver­trag von Aachen mit Leben zu fül­len: 2019 unter­zeich­ne­ten bei­de Regie­run­gen die­sen neu­en deutsch-fran­­zö­­si­­schen Freund­schafts­ver­trag, um die Zusam­men­ar­beit bei­der Län­der zu stär­ken – ins­be­son­de­re auch zwi­schen den Akteu­ren der Zivilgesellschaft.
„Tau­sen­de Orga­ni­sa­tio­nen sind bereits deutsch-fran­­zö­­sisch aktiv, aber der Bür­ger­fonds rich­tet sich auch an jene, die den Sprung ins Nach­bar­land noch nicht gewagt haben“, so die CDU-Par­la­­man­­t­a­­rie­­rin. „Vom Sport­ver­ein über die Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr oder den Foto­club bis hin zur Chor­ge­mein­schaft oder Nach­bar­schafts­hil­fe – über­all steckt Poten­zi­al für Begeg­nung und Aus­tausch. Auch die über 2.200 Städ­te­part­ner­schaf­ten zwi­schen Deutsch­land und Frank­reich kön­nen mit Mit­teln des Bür­ger­fonds ver­tieft wer­den“. Umge­setzt wird der Bür­ger­fonds durch das Deutsch-Fran­­zö­­si­­schen Jugend­werks (DFJW).
Seit sei­nem Start im April 2020 för­dert der Bür­ger­fonds mit einem Jah­res­bud­get von 2,4 Mil­lio­nen Euro grenz­über­schrei­ten­de Pro­jek­te, wie etwa ein Sport­pro­jekt für Frau­en, die Gewalt erfah­ren muss­ten; einen Work­shop über „Open Government“; ein Tanz­pro­jekt zum Mit­ma­chenOnline-Din­­ner; den Auf­bau einer digi­ta­len Platt­form für Städtepartner­schaften; oder einen Doku­film über das Fami­li­en­le­ben in der Coro­­na-Zeit. Online erfährt man mehr über die Initia­ti­ve unter: www.buergerfonds.eu