9. Dezem­ber 2020

Mechthild Heil MdB (CDU) weist auf Bewerbungsstart für den Bundespreis „Koop.Stadt“ der Nationalen Stadtentwicklungspolitik hin: Bundesministerium des Innern prämiert herausragende Kooperationskultur mit 200.000 Euro

Bei der digi­ta­len Fach­kon­fe­renz der Natio­na­len Stadt­ent­wick­lungs­po­li­tik hat das Bun­des­mi­nis­tri­um des Innern, für Bau und Hei­mat jetzt den Bewer­bungs­start für den neu­en Bun­des­preis „Koop.Stadt“ ver­kün­det. Dar­auf weist die CDU-Bun­­­des­­tags­­­­a­b­­ge­or­­ne­­te Mecht­hild Heil hin, auch in Ihrer Eigen­schaft als Vor­sit­zen­de des Bau­aus­schus­ses des Deut­schen Bun­des­ta­ges. Der Bun­des­preis greift die Leit­sät­ze der am 30. Novem­ber 2020 ver­ab­schie­de­ten Neu­en Lei­p­­zig-Char­­ta auf und soll vor­bild­li­che Bei­spie­le der Zusam-men­ar­­beit von Poli­tik, Ver­wal­tung und Zivil­ge­sell­schaft aus­zeich­nen, bei denen Gemein­wohl und Par­ti­zi­pa­ti­on im Vor­der­grund stehen. 

Mecht­hild Heil dazu: „Wir wol­len mit dem Preis Ver­ei­ne, Nach­bar­schafts­grup­pen und kul­tu­rel­le Ein­rich­tun­gen dazu bewe­gen, sich noch stär­ker an der Ent­wick­lung ihrer Kom­mu­ne zu betei­li­gen. Der Bun­des­preis rückt damit Enga­ge­ment, Mut und die Inno­va­ti­ons­kraft der Men­schen vor Ort ins Blick­feld, die ihre Städ­te gemein­sam zu lebens­wer­ten, schö­nen Orten machen.“ 

Gesucht wer­den Kom­mu­nen ab 10.000 Ein­woh­ne­rin­nen und Ein­woh­nern, die auf ver­schie­de­nen Ebe­nen und in unter­schied­li­chen Fach­be­rei­chen mit zivil­ge­sell­schaft­li­chen Akteu­ren zusam­men­ar­bei­ten, deren Eigen­in­itia­ti­ve för­dern und so durch ihre viel­fäl­ti­gen Akti­vi­tä­ten zu einer „Koop.Stadt“ wer­den. Alle inter­es­sier­ten Kom­mu­nen kön­nen bis zum 10. März 2021 zen­tral über die Web­site www.koop-stadt.de am Bun­des­preis teil­neh­men. Die Bewer­bung erfolgt unkom­pli­ziert über ein Online-For­­mu­lar und den Upload ergän­zen­der Doku­men­te. Die Preis­ver­lei­hung fin­det im Rah­men des Bun­des­kon­gres­ses der Natio­na­len Stadt­ent­wick­lungs­po­li­tik im Mai 2021 in Köln statt. Ins­ge­samt ste­hen 200.000 Euro als Preis­geld zur Ver­fü­gung. Die Ein­rei­chun­gen wer­den vom Bun­des­in­sti­tut für Bau‑, Stadt- und Raum­for­schung (BBSR) im Rah­men eines For­schungs­vor­ha­bens aus­ge­wer­tet und als Best-Prac­­ti­ce in einer Publi­ka­ti­on aufbereitet.